Alkalische Diät und ihre Vorteile

Alkalische Diät und ihre Vorteile

Einige Studien berichten, dass die alkalische Ernährung den pH-Wert erhöht, um den Körper weniger sauer und alkalischer zu machen. Befürworter dieser Diät argumentieren, dass die alkalische Diät den Gewichtsverlust erhöht und Krankheiten bekämpft, während einige Forscher vorschlagen, dass eine alkalische Diät die Gesundheit von Menschen mit Nierenerkrankungen verbessern kann. Diese Diät kann dies jedoch nicht erreichen, indem der pH-Wert des Blutes geändert wird.
Im Gegensatz dazu ermutigt die alkalische Ernährung die Menschen, mehr Obst, Gemüse, weniger verarbeitetes Fleisch und fettreiche Milchprodukte zu essen. Daher kann eine alkalische Ernährung die Gesundheit verbessern. Viele Studien zeigen, dass das Essen von säurearmen Lebensmitteln die Gesundheit verbessert, obwohl es den pH-Wert des Blutes nicht erhöht.

Ist es möglich, den Blut-pH-Wert mit der Diät zu ändern?

Alkalische Diät und ihre Vorteile

Große Veränderungen des Blut-pH-Werts können lebensbedrohlich sein. Es ist möglich, den pH-Wert von Urin und Speichel mit der Nahrung zu ändern. Wenn sich jedoch der pH-Wert dieser Flüssigkeiten ändert, bleibt der pH-Wert des Blutes gleich. Alkali bedeutet, dass etwas einen pH-Wert von mehr als 7 hat. Der menschliche Körper ist von Natur aus leicht alkalisch und der Blut-pH liegt bei etwa 7,4.
Der Magen ist sauer und kann so Nahrung verdauen. Der pH-Wert von Speichel und Urin variiert je nach Ernährung, Stoffwechsel und anderen Faktoren. Einige Untersuchungen zeigen, dass Krebszellen in einer sauren Umgebung schneller wachsen. Basierend auf dieser Forschung argumentieren Befürworter der alkalischen Ernährung, dass ein hoher Blut-pH-Wert Krebs verhindern kann. Studien zu Alkalität und Krebs betreffen jedoch typischerweise Krebszellen in einer Petrischale und nicht in einem menschlichen Körper. Die Lebensmittel, die Menschen auf dieser Diät essen, können jedoch einigen helfen, ein gesundes Körpergewicht aufrechtzuerhalten. Dies kann dazu beitragen, gewichtsbedingte Gesundheitsprobleme wie Diabetes zu vermeiden.

Alkalische Diätforschung

Keine Forschung hat gezeigt, dass eine alkalische Diät den pH-Wert des Blutes erhöht. Einige Untersuchungen legen jedoch nahe, dass eine alkalische Ernährung die Gesundheit verbessern kann, wenn nicht sogar so, wie es ihre Befürworter behaupten. Alkalische Diäten reduzieren den Konsum von Fett und verarbeitetem Fleisch und ermutigen die Menschen, mehr Obst und Gemüse zu essen. Dies bietet mehrere gesundheitliche Vorteile, und diese Vorteile unterstützen einige wissenschaftliche Studien, während andere sie ablehnen. Einige der Vorteile, die von Unterstützern der alkalischen Ernährung behauptet werden, sind folgende:

Förderung des Gewichtsverlusts

Viele Strategien können Menschen beim Abnehmen helfen. Schließlich hängt der Gewichtsverlust davon ab, dass weit weniger Kalorien verbraucht werden als Kalorien verbrannt werden. Kalorienarme Diäten und Kalorien in Fett können zu Gewichtsverlust führen, aber es kann nur passieren, wenn eine Person körperlich aktiv bleibt und sich gesund ernährt. Es ist in der Regel kalorienarm bei einer alkalischen Ernährung, so dass es Menschen beim Abnehmen helfen kann.
Unterstützung der Verbesserung der Nierengesundheit
Eine Erhöhung des Urin-pH-Werts kann bei manchen Menschen die Gesundheit verbessern. Laut einer 2017 in den USA durchgeführten Studie ist die typische Ernährung des Menschen sehr sauer und dies kann die Nieren herausfordern. Bei Menschen mit Nierenerkrankungen kann eine säurearme Ernährung die Symptome verbessern und sogar den Krankheitsverlauf verlangsamen. Für die meisten Menschen mit chronischer Nierenerkrankung ist es nicht erforderlich, eine bestimmte alkalische Diät einzuhalten. Stattdessen kann die Reduzierung von Proteinen wie Milch, Fleisch und Käse helfen.

Krebsvorsorge

Einige Befürworter dieser Diät behaupten, dass sie Krebs umkehren oder die Chemotherapie ergänzen kann. Es wurden keine wissenschaftlichen Beweise und keine Studien zur Untermauerung dieser Behauptungen durch direkte Tests dieser Behauptung durchgeführt. Wesentliche Erkenntnisse aus einer Studie aus dem Jahr 2010 deuten jedoch darauf hin, dass eine Reduzierung des Fleischkonsums und der Verzehr von mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukten Krebs verhindern können.
Bei der Untersuchung der Daten aus der europäischen prospektiven Krebs- und Ernährungsforschung 2010 können alkalische Diäten das Krebsrisiko durch Vitamin A-, Vitamin C-, Ballaststoff- und Mittelmeerdiät verringern. Die American Cancer Society (ACS) hat vorgeschlagen, dass die alkalische Diät einer Diät ähnlich ist, aber keinen Ersatz für eine Diät darstellt. Das ACS empfiehlt, verarbeitete Lebensmittel, alkoholfreie Getränke und zu viel fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden, und berichtet, dass eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist, vorteilhafter ist.

Behandlung oder Vorbeugung von Herzerkrankungen

Herzerkrankungen gehören zu den Haupttodesursachen. Lebensstilfaktoren, einschließlich Unterernährung und niedrige Aktivität, sind die Hauptverursacher dieser Krankheit. Eine alkalische Ernährung kann natürlich den Wachstumshormonspiegel erhöhen, aber die Forschung zu diesem Thema ist vorläufig und muss noch abgeschlossen werden. Studien zeigen, dass Wachstumshormon die Körperzusammensetzung unterstützt und Risikofaktoren für Herzerkrankungen reduziert.
Alkalische Diät und ihre VorteileAlkalische Diäten neigen auch dazu, fett- und kalorienarm zu sein, was auf natürliche Weise ein gesundes Körpergewicht fördert und die Risikofaktoren für Herzkrankheiten senkt. Es reduziert oder eliminiert auch rotes und verarbeitetes Fleisch, was es zu einem bedeutenden Ernährungsfaktor für Herzkrankheiten macht.

Verbesserung der Wachstumshormonspiegel

Die alkalische Ernährung ist nur ein möglicher Vorteil für eine bessere Herzgesundheit und höhere Wachstumshormonspiegel. Die Verbesserung der Wachstumshormonspiegel kann auch eine bessere Gehirnfunktion unterstützen, insbesondere das Gedächtnis und die Wahrnehmung. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Wachstumshormon die allgemeine Lebensqualität verbessert. Es gibt jedoch nur schwache Hinweise darauf, dass eine alkalische Ernährung mit einem Anstieg des Wachstumshormonspiegels verbunden ist. Einige Studien haben gezeigt, dass die Korrektur einer stark sauren Umgebung mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln wie Bicarbonat die Alkalität erhöhen kann. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass eine alkalische Ernährung ähnliche Vorteile hat.

Verbesserung der Rückenschmerzen

Eine kleine Studie zeigt, dass die Ergänzung der Ernährung mit alkalischen Mineralien bei Rückenschmerzen helfen kann. Diese Forschung testet nicht direkt die Vorteile einer alkalischen Ernährung, daher ist es ungewiss, ob alkalische Lebensmittel bei chronischen Schmerzen helfen können.

Prävention von Osteoporose

Osteoporose ist ein wichtiger Risikofaktor für Knochenbrüche, insbesondere bei älteren Menschen und Frauen. Einige Befürworter dieser Diät sagen, dass sie den Kalziumverlust im Urin verringert, was das Osteoporoserisiko verringert. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise für diese Behauptung. Das Essen von mehr Obst und Gemüse kann jedoch die Knochengesundheit verbessern. Alkalische Diäten sind reich an diesen Nährstoffen. Sie neigen auch dazu, proteinarm zu sein, was die Gesundheit von Knochen und Muskeln unterstützt. Daher ist es unwahrscheinlich, dass eine alkalische Diät Osteoporose verhindern kann. Extrem proteinarme alkalische Diäten können auch ein Osteoporose-Risikofaktor sein. Eine bessere Strategie ist es, mehr mageres Eiweiß, Obst und Gemüse zu essen.

Gesunde Muskeln

Menschen verlieren ihre Muskeln, wenn sie älter werden. Dies erhöht das Sturz- und Frakturrisiko einer Person und trägt gleichzeitig zu Schwäche und chronischen Schmerzen bei. Eine 2013 durchgeführte Studie liefert vorläufige Beweise dafür, dass die alkalische Ernährung die Muskelgesundheit verbessern kann. Die Forscher untersuchten 2.689 Frauen in zwei identischen Langzeitstudien und stellten einen kleinen, aber signifikanten Anstieg der Muskelmasse bei Frauen nach einer alkalischen Diät fest.

Alkalische Diätnahrungsmittel

Wer sich alkalisch ernähren möchte, sollte weniger saure Lebensmittel essen. Einige dieser Lebensmittel sind:
Obst
• Gemüse
Saat
Hülsenfrüchte wie Linsen
• Bohnengallerte
Linsen, Tofu und einige Samen sind gute Proteinquellen, sollten jedoch in ausreichenden Mengen gegessen werden, um Milchprodukte und Fleisch zu entfernen. Wer sich alkalisch ernähren möchte, sollte säurereiche Lebensmittel meiden. Einige dieser Lebensmittel sind:
Milchprodukte wie Käse und Milch
Verarbeitete Lebensmittel
• Der Fisch
• Kaffee
Alkohol
•Sprudel
Alkalische Diät und ihre VorteileEine abwechslungsreiche Ernährung ist die gesündeste Option. Menschen sollten eine Diät anstreben, die eine Vielzahl von Proteinen, Getreide, Obst, Gemüse, Vitaminen und Mineralien enthält. Das Entfernen einer einzelnen Lebensmittelgruppe oder Lebensmittelart aus einer Diät kann es für eine Person schwierig machen, gesund zu sein. Sehr proteinarme alkalische Diäten können Menschen beim Abnehmen helfen, aber sie können auch das Risiko anderer Probleme wie schwacher Knochen und Muskeln erhöhen.
Diejenigen, die eine alkalische Diät versuchen möchten, sollten sicherstellen, dass sie eine ausreichende Menge an Protein essen. Diejenigen, die mit einer alkalischen Diät genug Protein essen können, können sicher experimentieren, und obwohl es den pH-Wert des Blutes nicht wirklich verändert, kann es Menschen helfen, eine Vielzahl gesunder Lebensmittel zu essen, indem es die allgemeine Gesundheit verbessert. Darüber hinaus sollten Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen oder Ernährungsproblemen einen Arzt konsultieren, bevor sie diese Diät versuchen.

Verweise:
?? my.clevelandclinic.org
?? mayoclinic.org
?? niams.nih.gov
?? my.clevelandclinic.org

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar