Altersspanne, Dauer, Merkmale und Stadien

Altersspanne, Dauer, Merkmale und Stadien

Fast alle sind sich einig, dass die Adoleszenz in drei Phasen unterteilt werden kann, nämlich die frühe, mittlere und späte Adoleszenz. Das chronologische Alter dieser Stadien hat sich jedoch aufgrund von Kulturveränderungen verbessert. Es ist allgemein anerkannt, dass die Pubertät mit dem Beginn der Pubertät beginnt. Dies ist der Beginn der körperlichen Entwicklung, die während der Pubertät stattfinden wird. Bis zur Mitte der Pubertät ist vieles davon vorbei: Die Jugendlichen haben fast die Größe und das Gewicht von Erwachsenen erreicht und verfügen über die körperliche Fortpflanzungsfähigkeit. Aufgrund von Verbesserungen in Gesundheit und Ernährung ist die Pubertät jetzt viel früher als zuvor. Dies bedeutet, dass die Pubertät mit etwa 10 statt 14 Jahren früher beginnt.
Am anderen Ende des Spektrums scheint die Pubertät auch länger zu dauern als zuvor. Das Alter, in dem sowohl Männer als auch Frauen ihre erste Ehe beginnen, steigt weiter an. Es ist jetzt wahrscheinlicher, dass Jugendliche ein College oder eine Universität besuchen oder sogar einen Abschluss machen, um ihre Bildungserfahrung zu erweitern und damit den Eintritt in die Belegschaft zu verzögern. Neuere wissenschaftliche Entdeckungen über die Entwicklung des Gehirns zeigen auch, dass der präfrontale Kortex (der Teil des Gehirns, der für rationale Entscheidungen verantwortlich ist) erst Mitte der zwanziger Jahre vollständig entwickelt ist. Dieser Artikel enthält Informationen über die Adoleszenz, ihre Stadien, Merkmale und das gesunde Management.

Adoleszenzstadien

Adoleszenz: Altersspanne, Dauer, Merkmale und Stadien

Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung der einzelnen Phasen mit ungefähren Altersgruppen und einigen der jeweils erledigten Aufgaben.
Frühe Adoleszenz (11-13 Jahre)
Dies ist die Zeit des größten körperlichen Wachstums; Die Größe und das Gewicht des Kindes nehmen schnell zu und die Stimmen der Jungen werden tiefer und die Mädchen beginnen eine Menstruation zu haben. Sowohl Jungen als auch Mädchen entwickeln kognitive Fähigkeiten, um zu verstehen, dass ihre Eltern nicht perfekt sind, und dies kann zu Konflikten führen. Sie teilen immer noch das gleiche Wertesystem mit ihren Eltern. In diesem Alter sehen Kinder richtig und falsch in konkreten Schwarz-Weiß-Begriffen. Sie werden pessimistisch und bestehen auf mehr Privatsphäre.
Mittlere Adoleszenz (14-18 Jahre)
Zu diesem Zeitpunkt ist die Adoleszenz größtenteils abgeschlossen. Junge Menschen können sich jetzt mit Abstraktheit und Relativismus beschäftigen, was ihnen hilft, ihre eigene Identität außerhalb ihrer Eltern zu etablieren. Sie können über die Zukunft nachdenken und klare Ziele setzen. Peer Groups sind weiterhin wichtig. Jugendliche definieren ihre Identität und Werte eher nach ihrer Peer Group als nach ihren Eltern. Sie können Zuneigung oder Leidenschaft für das andere Geschlecht entwickeln.
Späte Adoleszenz (19-21 Jahre +)
In dieser Phase können Jugendliche Sorge und Mitgefühl für die Gefühle anderer zeigen. Sie haben ein von ihren Eltern oder Gleichaltrigen getrenntes Selbstbewusstsein entwickelt. Peer-Beziehungen sind immer noch wichtig, und sie beginnen auch, ernstere Beziehungen aufzubauen. Erziehung und Kulturtraditionen können wieder wichtig werden, wenn sie als Teil ihrer größeren Identität über ihr vorheriges Selbst nachdenken. Sie können am Denken der Erwachsenen teilnehmen und klar definierte Ziele für die Zukunft setzen. Natürlich ist es schwierig vorherzusagen, wo das Kind in diese ungefähren Altersgruppen fallen wird. Einige können ab dem 9. Lebensjahr in die Pubertät eintreten. Andere arbeiten möglicherweise noch bis zum Alter von 29 Jahren an Entwicklungsaufgaben für Jugendliche.

Wann endet die Adoleszenz?

Bis in die letzten Jahre ist 19 das allgemein akzeptierte Alter für das Ende der Pubertät. In den meisten Kulturen fällt dies mit dem Ende der Sekundarstufe und dem Beginn der Begegnung eines jungen Menschen mit der Welt der Vollzeitarbeit zusammen. Tatsächlich argumentieren viele, dass das gesamte Konzept der Adoleszenz nichts anderes als eine soziale Struktur ist, die es noch vor 100 Jahren nicht gab. Die Adoleszenz wurde zum ersten Mal in einem Artikel aus dem Jahr 1904 erwähnt. Zuvor hatten Kinder die Schule abgebrochen und waren in jungen Jahren in die Arbeitswelt eingetreten. Als Kinderarbeitsgesetze Kinder aus der Belegschaft entfernten und andere Gesetze sie länger in der Schule hielten, verlängerten sie ihre Suchtzeiten und gaben ihnen die Freiheit, an den sozialen und kognitiven Aufgaben des Wachstums zu arbeiten, die sie sonst möglicherweise ignorieren würden.
Es gibt einige, die glauben, dass ähnliche kulturelle Veränderungen unbemanntes Land in einer anderen Entwicklung schaffen, die einer anderen Definition bedarf. Psychologen glauben nun, dass eine längere Gesamtlebensdauer in Verbindung mit der Verzögerung der traditionellen Verantwortung für Erwachsene eine Gruppe ergibt, die als aufstrebende Erwachsene bekannt ist. In vielerlei Hinsicht erscheint dieses Etikett angemessen. Mit zunehmender Unabhängigkeit erscheint es respektlos, einen Teenager in den Zwanzigern als Teenager zu bezeichnen, hat aber die traditionellen Meilensteine ​​des Erwachsenenalters noch nicht vollständig erreicht. Während die Altersspanne für die Entwicklung von Jugendlichen auf 24 Jahre erweitert wird und wir die zwanzigsten Jahre als aufstrebende Erwachsene bezeichnen, scheint es klar zu sein, dass junge Menschen in dieser Altersgruppe das richtige Gleichgewicht zwischen Unabhängigkeit und Erziehung brauchen.

Auswirkungen der Erweiterung der Altersspanne von Jugendlichen

Was bedeutet die Erweiterung der Altersspanne von Jugendlichen für die öffentliche Ordnung? Wenn man es betrachtet, ist es möglich, es wie folgt aufzulisten:
• Ausweitung der Jugendhilfe auf das 25. Lebensjahr, insbesondere für Pflegefamilien oder Personen mit besonderen Bedürfnissen
• Erweiterte psychiatrische Versorgung für Jugendliche
• Verzögerung des Alters, wenn Jugendliche als gesetzlich berechtigt gelten, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen
• Gewährleistung des Zugangs von Jugendlichen und Erwachsenen zu hochwertigen Gesundheitsdiensten
Adoleszenz: Altersspanne, Dauer, Merkmale und StadienNatürlich kann jede dieser Empfehlungen einen Dominoeffekt auf die Kultur haben. Betrachten Sie die Situation junger Menschen, die in missbräuchlichen Familien leben und ihre Eltern loswerden wollen, die Situation junger Mädchen, die Dienste benötigen, sich aber einer ungeplanten Schwangerschaft gegenübersehen, deren Eltern sich moralisch gegen Abtreibung aussprechen. Viele persönliche und tiefgreifende emotionale Konsequenzen der Debatte darüber, wann junge Menschen alt genug sind, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen hat. Es besteht auch die Gefahr, dass Jugendliche zu sehr verwöhnt werden, indem sie vor Verantwortung geschützt werden. Immerhin zögert ein Zwanzigjähriger, von sich selbst als Teenager zu sprechen, und zieht es vor, als Erwachsener betrachtet zu werden. Wenn dies der Fall ist, muss es auch respektiert werden, wenn er selbst Entscheidungen treffen darf.

Was sind die 5 Grundmerkmale der Adoleszenz?

Die Adoleszenz ist die Übergangszeit von der Kindheit zum Erwachsenenalter und oft durch schnelle Entwicklungen und Veränderungen gekennzeichnet, die inkonsistent und störend sein können. Die 5 Hauptmerkmale der Adoleszenz sind wie folgt:
• Biologisches Wachstum und Entwicklung: Dies ist der Beginn der Pubertät, gekennzeichnet durch den Beginn der Pubertät. Wachstumsattacken, Stimmveränderungen, sexuelle Eigenschaften verbessern sich, Hautprobleme können auftreten und bestimmte Hormone werden freigesetzt.
• Undefinierter Status: Jugendliche sind in der Regel unsicheren sozialen Erwartungen ausgesetzt, die je nach Kultur und Erziehung variieren. Einige werden als Kinder behandelt, andere als Erwachsene. Einige dürfen mit 16 heiraten, mit 18 abstimmen und mit 21 Alkohol trinken.
• Verstärkte Entscheidungsfindung: Jugendliche und junge Teenager beginnen, Verantwortung zu übernehmen und selbst mehr Entscheidungen zu treffen, Ziele zu setzen und Karrierewege einzuschlagen.
• Erhöhter Druck: Eltern, Lehrer und Gleichaltrige zwingen Jugendliche, auf bestimmte Weise zu handeln und zu handeln. Der Gruppenzwang ist in der Jugend immer am stärksten, und viele Teenager fühlen sich möglicherweise unter Druck gesetzt, romantische Beziehungen zu pflegen oder einen Job zu finden.
• Die Suche nach Identität: Jugendliche können erkennen, was normal oder akzeptabel ist, und auch wichtige Prioritäten setzen. Sie bereiten sich auch auf zukünftige Rollen vor und versuchen, sich auszurüsten und darauf vorzubereiten, diese Rollen in naher Zukunft zu übernehmen.

Was sind die Arten der Adoleszenz?

Nach Angaben der American Psychological Association (APA) werden Jugendliche als völlig rebellisch eingestuft, obwohl unterschiedliche Klassifikationen vorgenommen werden. Mit der Geduld ihrer Eltern und Erwachsenen sind die jungen Menschen um sie herum junge Menschen, die ständig versuchen, ihre Kinderidentität abzuschütteln und zu beweisen, dass sie erwachsen sind. Einige dieser Jugendlichen sind ständig Autodiebstahl, Autodiebstahl, Schnappen, Drogen usw. Sie werden in solche schlechten Gewohnheiten verwickelt. Einige Arten von Jugendlichen sind voll konforme Menschen, die im Allgemeinen unterwürfig sind und die Regeln ihrer Eltern und Erwachsenenmodelle befolgen. Es gibt auch Jugendliche gemischten Typs, die eine Kombination aus beiden sind.

Was sind die vier Stadien der Adoleszenz?

Stufe eins: Lass die Kindheit nicht los
Frühe Adoleszenz (9-13 Jahre): Dies ist das Stadium, in dem sie die Kindheit loslassen, und wenn sie als Kind identifiziert oder behandelt werden, können sie anfangen, Unzufriedenheit auszudrücken. Sie sind traditionell weniger an Aktivitäten in der Kindheit interessiert und äußern Beschwerden über persönliche Freiheitsgrenzen und die scheinbar unfairen Forderungen von Erwachsenen in ihrem Leben.
Stufe zwei: Bereit, eine Familie mit Freunden zu gründen
Mittlere Adoleszenz (13-15 Jahre): Dies ist die Phase, in der Jugendliche sich ihrer selbst bewusster werden, Gruppenzwang ausgesetzt sind und sich von ihrem Wunsch nach sozialer Freiheit und sofortiger Zufriedenheit der Eltern leiten lassen. Sie sind mehr besorgt über die Notwendigkeit der Akzeptanz und Zugehörigkeit unter Gleichaltrigen, und die meisten Entscheidungen werden von dieser Notwendigkeit der Harmonie getrieben. Möglicherweise möchten sie auch mehr Zeit mit ihren Freunden verbringen als mit ihren Eltern. Adoleszenz: Altersspanne, Dauer, Merkmale und Stadien
Stufe drei: Wachstum in allen Rollen
Jugendliche in dieser Phase der späten Adoleszenz (15 bis 18 Jahre) zeigen jetzt eine größere Unabhängigkeit, da sie mehr Aktivitäten für Erwachsene wie bezahlte Beschäftigung, Beteiligung an romantischen Beziehungen, Fahren und Zielsetzung für die Zukunft ausüben. Sie neigen dazu, auf mehr Freiheit für Erwachsene zu drängen, und dies kann manchmal für Eltern oder erwachsene Personen in ihrem Leben problematisch sein.
Stufe vier: Alleine raus
Das junge Erwachsenenalter (18-23 Jahre) ist die Phase des Unabhängigkeitsverfahrens. Sie sind unabhängiger und oft von ihren Häusern getrennt, leben unabhängig, verfolgen festgelegte Ziele und sind verantwortungsbewusster für ihre Handlungen und Entscheidungen.

Warum ist die Jugend so schwer?

Laut der American Psychological Association ist der Übergang von einem elternabhängigen Kind zu einem selbstbewussten und unabhängigen Erwachsenen eine der dynamischsten, umfassendsten und einflussreichsten Entwicklungsstadien im Leben eines Menschen. Die Adoleszenz wird als die schwierigste Phase im Leben eines Menschen angesehen, und dies lässt sich auf die Tatsache zurückführen, dass das Universum schnelle physische, verhaltensbezogene, emotionale und psychische Veränderungen aufweist. So aufregend es auch sein mag, es kann sowohl für den Teenager als auch für seine Eltern sehr unangenehm und verwirrend sein. Ab dem Moment der Pubertät beginnen sie Veränderungen im körperlichen Erscheinungsbild zu erfahren, Mädchen beginnen zu menstruieren, Jungen beginnen sich anders zu verhalten und zu fühlen, ihre Muskeln wachsen. Sie streben auch nach Zufriedenheit und Akzeptanz, indem sie beginnen, Beziehungen außerhalb ihrer unmittelbaren Familie zu suchen, was dazu führen kann, dass sie sich dem Gruppenzwang unterwerfen und ungesunde Entscheidungen treffen. Natürlich entstehen Konflikte zwischen Jugendlichen und ihren Eltern, wenn sie ihre Arbeit erledigen, Geheimnisse bewahren, Entscheidungen treffen wollen, ohne ihre Eltern einzubeziehen, mehr Zeit draußen mit Freunden verbringen und die Unabhängigkeit von den Eltern anstreben.

Verweise:
https://www.britannica.com/science/adolescence
https://www.who.int/maternal_child_adolescent/topics/adolescence/development/en/
https://www.unicef.org/sowc2011/pdfs/Early-and-late-adolescence.pdf

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar