In welchen Fällen und wie wird der Sorgerechtsfall angewendet?

In welchen Fällen und wie wird der Sorgerechtsfall angewendet?

Die Klage des Ehegatten, der das Sorgerecht für das Kind nicht gegen den anderen Ehegatten übernommen hat, wird als Sorgerechtsfall bezeichnet. Der Sorgerechtsfall ist eine Art familienrechtlicher Fall und wird vor dem Familiengericht eröffnet.
Nach dem türkischen Zivilgesetzbuch umfasst das Sorgerecht Pflichten in Bezug auf Bildung, Ausbildung, Betreuung und Schutz von Kindern. Gleichzeitig bezieht sich das Sorgerecht auf das Eigentum und die Persönlichkeit der Kinder unter dem Sorgerecht der Eltern. In welchen Fällen und wie wird der Sorgerechtsfall angewendet?

Es ist eine Situation, die Rechte, Befugnisse, Pflichten und Pflichten umfasst. In dieser Hinsicht besteht mit der Ausbildung von Mutter und Vater die Verpflichtung, eine ehrliche, gute moralische und sachkundige Person von schlechten Gewohnheiten fernzuhalten. Solange die Bedingungen für die Änderung und Aufhebung der Vormundschaft nicht erfüllt sind, können diese Pflichten von Mutter und Vater nicht beeinträchtigt werden. Im Falle einer Scheidung ist der Zweck der Einreichung des Sorgerechts die zukünftigen Vorteile des Minderjährigen. Mit anderen Worten, der Zweck der Sorgerechtsregelung besteht darin, den Nutzen des Minderjährigen zu schützen und seine Zukunft zu sichern. Andererseits hängt die Sorgerechtsvereinbarung mit der öffentlichen Ordnung zusammen, und der Richter handelt nicht auf Antrag der Parteien, da der Grundsatz der Selbstuntersuchung in Fällen im Zusammenhang mit dem Sorgerecht angewendet wird. In solchen Fällen wird das Wohl des Kindes berücksichtigt.

Zeitalter des Verstehens in der Sorgerechtsvereinbarung

Das Gericht sollte dem Kind zuhören und ihn um seine Meinung bitten, wenn es die Sorgerechtsentscheidung für Kinder über einem bestimmten Alter trifft. In diesem Fall wird das Wahrnehmungsalter des zu konsultierenden Kindes als Grundlage herangezogen, und gemäß der Praxis des Obersten Gerichtshofs beträgt das Wahrnehmungsalter des Kindes 8 Jahre und mehr. Es ist nicht möglich, das Sorgerecht für Kinder ab diesem Alter ohne Entscheidung zu arrangieren, abzuschaffen oder zu ändern.

Was ist der Umfang des Sorgerechts?

Die Eltern treffen die notwendigen Entscheidungen bezüglich der Erziehung und Betreuung des Kindes unter Berücksichtigung der Interessen des Kindes. Das Kind ist verpflichtet, auf die Meinungen seiner Eltern zu hören. Das Kind kann das Haus nicht ohne Erlaubnis seiner Eltern verlassen und kann ohne rechtlichen Grund nicht von ihnen genommen werden. Mutter und Vater, In welchen Fällen und wie wird der Sorgerechtsfall angewendet?in ihrer Reife geben sie dem Kind die Möglichkeit, sein Leben zu organisieren; Sie berücksichtigen auch seine Meinung zu wichtigen Angelegenheiten. Die Eltern nennen das Kind.

Sorgerechtsfall Autorisiertes und Autorisiertes Gericht

Während das für den Sorgerechtsfall zuständige Gericht die Familiengerichte sind, ist das zuständige Gericht das Gericht des Wohnortes des Kindes. Wenn wir uns den Antrag des Obersten Gerichtshofs ansehen, ist das im Sorgerechtsfall zuständige Gericht das Wohnsitzgericht des Ehegatten des Klägers.

In welchen Fällen wird der Sorgerechtsfall eröffnet?

Das Sorgerecht für die Kinder während der Ehe wird von Mutter und Vater gemeinsam ausgeübt. Da der Richter entscheidet, welche Partei in einem Scheidungsverfahren das Sorgerecht erteilt, ist es nicht erforderlich, ein Sorgerechtsverfahren einzureichen. Der Ehegatte, der das Sorgerecht für sein Kind nicht erhalten kann, zahlt jedoch Unterhalt während des Scheidungsverfahrens und mit Abschluss der Scheidung die Unterhaltszahlung für die Teilnahme.
Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist das Kriterium, das im Sorgerechtsfall zu berücksichtigen ist, das gemeinsame Interesse des Kindes. Das Interesse des Kindes ist es, als moralisches Individuum aufzuwachsen. Kurz gesagt, wenn die Mutter oder der Vater, bei der das Sorgerecht freigegeben wird, eine andere Frau oder einen anderen Mann ins Haus bringt, kann dies die allgemeine Moral des Kindes beeinträchtigen. Auch hier gehören Bildung, Gesundheit, Psychologie und Sicherheit des Kindes zu diesen Interessen. Sorgerecht In welchen Fällen und wie wird der Sorgerechtsfall angewendet?Für den Fall, dass die sich daraus ergebenden Pflichten nicht erfüllt werden können, kann ein Sorgerechtsfall eingereicht werden.
Mit der Änderung der Bedingungen nach der Sorgerechtsentscheidung kann der Sorgerechtsfall eröffnet werden. Diese sich ändernden Bedingungen sind; Falls der Ehegatte, der das Sorgerecht hat, wieder heiratet, kann das Kind die Anforderungen in Bezug auf Ernährung, Bildung und Unterbringung nicht erfüllen, dh es kann dem Kind nicht die notwendigen materiellen und spirituellen Möglichkeiten bieten. Das Wichtigste dabei ist das Wohl und Glück des Kindes.

Was ist zu tun, um einen Sorgerechtsfall einzureichen?

Der Sorgerechtsfall wird eröffnet, indem beim Familiengericht zusammen mit der Petitionsvereinbarung ein Antrag gestellt wird. Das Familiengericht führt diesen Fall durch ein einfaches Gerichtsverfahren aus. Wo es kein Familiengericht gibt, ist das Gericht, das sich mit Sorgerechtsfällen befasst, das erstinstanzliche Zivilgericht.
Da das Wichtigste im Fall im Interesse des Kindes liegt, kann der Richter auch Hilfe von Pädagogen und Sozialarbeitern in der Akte erhalten. Um die häusliche Umgebung zu betrachten, in der sich das Kind befindet, machen Pädagogen und Sozialarbeiter Hausbesuche und berichten über die Situation. Diese Berichte werden auch bei der Entscheidung des Richters vor Gericht wirksam. Da es sehr wichtig ist, die Entscheidung des Richters im Sorgerechtsverfahren zu beeinflussen, sollten die Ehegatten alles tun, was für das Glück des Kindes erforderlich ist. Daher sollten Ehepartner ihre Verteidigung durch ihre Anwälte gut vorbereiten. Weil die Verteidigung darüber, wer das Kind behalten wird, die Entscheidung des Richters beeinflusst. Aus diesem Grund sollte ein Anwalt ausgewählt werden, der in seiner Position sehr gut ist.
Das Kind ist in einem Sorgerechtsfall immer wichtig. Obwohl das Kind in dem Fall die Fähigkeit hat, sich auszudrücken, wird der Richter dem Kind definitiv die Frage stellen, bei welchem ​​Ehepartner das Kind bleiben möchte.

Wer kann einen Sorgerechtsfall eröffnen?

Wenn Ehepartner geschieden sind, können sie einen Sorgerechtsfall darüber einreichen, wer die Bedürfnisse des gemeinsamen Kindes erfüllen wird. Darüber hinaus können Eltern von Adoptivkindern diesbezüglich auch Sorgerechtsfälle einreichen. Die Einreichung dieses Falls durch Mutter und Vater sollte jedoch in der gesetzlich festgelegten Weise erfolgen. Abgesehen davon können Personen, die keine Nachkommen des Kindes sind, keine Sorgerechtsfälle einreichen. Weil dieses Recht nur den Eltern gewährt wird.
Im Sorgerechtsfall gibt der Richter das Kind normalerweise der Mutter. Diese Situation kann sich jedoch aufgrund von Gründen ändern, z. B. weil das Kind die Mutter nicht akzeptiert oder weil die finanzielle Situation der Mutter unzureichend ist und das Kind in dieser Situation den Vater bevorzugt.

Was ist der Fall des Sorgerechtswechsels?In welchen Fällen und wie wird der Sorgerechtsfall angewendet?

Die Entscheidung über das Sorgerecht für das Kind infolge des Scheidungsverfahrens ist nicht endgültig. In diesem Fall kann der zuständige Richter gemäß dem türkischen Zivilgesetzbuch bei sich ändernden Situationen von Amts wegen oder auf Antrag eines der Ehegatten eine Entscheidung über eine Änderung des Sorgerechts treffen. Die Situationen, die zu einem Wechsel der Vormundschaft führen, sind folgende:
• Die Partei, die das Sorgerecht erhält, erfüllt die Pflicht, das Kind ausreichend zu betreuen, nicht.
• Schwerwiegende und plötzliche Gesundheitsprobleme, die nach der Inhaftierung auftreten können,
• Unerfahrenheit des Erziehungsberechtigten bei der Erziehung und Betreuung von Kindern,
• Das Sorgerecht wird in Fällen geändert, in denen sich die Partei, die die Vormundschaft erhält, aufgrund ihres Geschäfts ständig in verschiedenen Städten befindet.

In welchen Fällen wird das Sorgerecht aufgehoben?

Wenn aus den Maßnahmen zum Schutz des Kindes kein Ergebnis erzielt werden kann oder im Voraus klar ist, dass diese Maßnahmen unzureichend sind, entscheidet der Richter in folgenden Fällen über die Aufhebung des Sorgerechts:
• das Versäumnis der Eltern, dem Kind die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken, oder die starke Vernachlässigung ihrer Verpflichtungen gegenüber dem Kind,
• Der Richter kann das Sorgerecht aufheben, wenn Mutter und Vater die Sorgerechtspflicht aufgrund von Unerfahrenheit, Krankheit, Aufenthalt in einer anderen Stadt oder aus ähnlichen Gründen nicht ausreichend erfüllen können.
Wenn das Sorgerecht von den Eltern übernommen wird, wird der Vormund dem Kind zugewiesen. Sofern in der Entscheidung zur Abschaffung der Vormundschaft nichts anderes angegeben ist, gilt die Entscheidung für alle anwesenden und geborenen Kinder.

Schriftsteller: Joy Urgench

admin

Schreibe einen Kommentar