information : Flugzeuge der neuen Generation: Geisterflugzeuge »Bilgiustam

information : Flugzeuge der neuen Generation: Geisterflugzeuge »Bilgiustam

Flugzeuge der nächsten Generation: Ghost Plane

Radargeräte eliminieren einen Großteil des Phänomens bei der Bestimmung von Flugzeugstandorten. Darüber hinaus bietet es feindlichen Ortungsflugzeugen oder Flugabwehrfahrzeugen die Möglichkeit, Maßnahmen gegen Flugzeuge zu ergreifen. Basierend auf dieser Idee haben US-Ingenieure verschiedene Methoden entwickelt, mit denen Radargeräte Flugzeuge nur schwer erkennen können. „Stealth“, das türkische Äquivalent des Flugzeugs, wird als geeignet für das Flugzeug angesehen, das das Radar passieren kann.
* Typen
Die beiden häufigsten Arten von Stealth-Flugzeugen, die heute noch eingesetzt werden; Es ist bekannt als die F-117, ein Folgeflugzeug, und die B-2, ein Kampfbomber. Die Idee, dass Stealth-Flugzeuge existieren, wird seit 1988 vertreten; Solche Projekte wurden jedoch lange Zeit als geheime Informationen aufbewahrt, da sie sehr geheim durchgeführt wurden. Das erste Stealth-Flugzeug F-117A machte 1981 seinen ersten Flug. Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass Flugzeuge während Flugmissionen von Radargeräten überwacht werden können.

* *Nicht vom Radar erfasst werden
Das Bild eines Flugzeugs auf dem Radarschirm wird als Radarbereich dieses Flugzeugs bezeichnet. Der wichtigste Weg, um Flugzeuggeister zu erzeugen, besteht darin, zu verhindern, dass die von Radarsendern gesendeten Funkwellen zur Empfangsantenne zurückkehren, indem sie über das Ziel reflektiert werden. Zu diesem Zweck sind Flügel und Körper des Flugzeugs mit sanften Neigungen oder Winkeln konstruiert, die nicht senkrecht zum Boden stehen, und verhindern, dass die auf das Flugzeug auftreffenden Radarwellen nach rechts und links streuen, sogar nach oben und sich zu einer Antenne drehen. Oberflächenteile des Flugzeugs sind mit Materialien bedeckt, die Radarsignale absorbieren können, ohne sie zurück zu reflektieren. Dank speziell entworfener Oberflächen und einiger Materialien, die zur Abdeckung dieser Oberflächen verwendet werden, erscheinen die Flugzeuge, die wir Geister nennen, auf Radarschirmen eher wie ein Vogel als wie ein Flugzeug.

Wir können nicht sagen, dass Geisterflugzeuge wahrscheinlich nicht auf dem Radar gefangen werden. Diese Wahrscheinlichkeit ist jedoch viel geringer als bei normalen Flugzeugen. In diesem Fall ist die Karosseriestruktur mit unterschiedlichen Neigungen, die so angeordnet sind, dass sie die Radarechos von der Seite, von der sie kamen, zu einigen verschiedenen Seiten reflektiert, in den meisten Teilen des Flugzeugs direkt unter der äußeren Abdeckung angeordnet. Dies geschieht mit einem Material, das Radarwellen blockiert und absorbiert, und einem elektronischen System, das die Radarwellen mischt. Auf diese Weise wird das Radarquerschnittsmerkmal des Flugzeugs (das Merkmal, das ausdrückt, wie stark die von einem Objekt getroffenen Radarwellen zum Empfänger zurückreflektiert werden und welche Größe ein Signal entsprechend der physischen Größe des Radars sendet). ist reduziert. Obwohl das RCS eines Flugzeugs von der Größe und der geometrischen Struktur des Flugzeugs abhängt, haben Stealth-Flugzeuge niedrigere Rcs als normale Flugzeuge derselben Größe.

Daher ist es viel weniger wahrscheinlich, dass sie vom Radar erfasst werden. Trotz all dieser Aussagen werden die Flugzeuge nicht vollständig vom Radar erfasst. Wenn jedoch ein Radarfahrzeug mit einer maximalen Reichweite von 150 km ein normales Flugzeug in einer Entfernung von 120 km fangen kann, wird ein Geisterflugzeug selbst bei 3 km kaum fangen. Es scheint bedeutungslos, dass das Radar in dieser Entfernung erkennt. Das Flugzeug kann in dieser Entfernung auch mit bloßem Auge leicht erkannt werden. Es ist auch sehr schwierig, ein in einer Entfernung von 3 km erkanntes Ziel zu fokussieren und zu treffen.

* Radarempfänger
Flugzeuge der nächsten Generation: Ghost PlaneDie Idee ist, eine Anwendung zu entwickeln, die Geisterflugzeuge aus sehr großer Entfernung erkennt. In diesem System müssen sich der Radarempfänger und der Radarsender in unterschiedlichen Positionen befinden und mehr als einen Empfänger haben. Darüber hinaus wurde die Idee vorgebracht, diese Empfänger in Flugzeugen und Satelliten zu transportieren.

Flugzeuge der nächsten Generation: Ghost PlaneSomit werden die Radarwellen, die vom Stealth-Flugzeug mit verschiedenen Manövern in verschiedene Richtungen reflektiert werden, von diesen Sendern empfangen, die sich in verschiedenen Richtungen befinden, und der Flugzeugstandort kann mit einer sehr geringen statischen Abweichung bestimmt werden. Es ist möglich, dieses Projekt zu entwickeln und die Stealth-Technologie zu schlagen. Dies ist jedoch keine sehr praktische Anwendung, da die wirtschaftlichen Auswirkungen des Projekts höher sein werden als die des Stealth-Projekts. Stealth-Flugzeuge können jedoch nicht vor verschiedenen Arten von Erfassungsgeräten wie Wärmebildsystemen (wärmeempfindlichen Geräten) verborgen werden.

Verweise:
Gifford, C., Flugzeuge in jeder Hinsicht, übersetzt von T. Alptekin, G. Mandafl, TÜB? TAK Popular Science Books?, 2002
Pletschacher, P., Bald werden sogar Jumbos elektrisch fliegen, PM, Mai 2000
http://www.mmo.org.tr/muhendismakina/arsiv/2002/subat/bilgi_sayfasi1.htm

Schriftsteller: Taner Tunç

admin

Schreibe einen Kommentar