information : Influenza Frühsymptome, Linderung, Risikofaktoren und Komplikationen »Bilgiustam

information : Influenza Frühsymptome, Linderung, Risikofaktoren und Komplikationen »Bilgiustam

Jeder ist gefährdet, sich mit der Grippe zu infizieren und sie zu verbreiten. Grippe, Menschen von der Arbeit oder der Schule Grippe Frühsymptome, Linderung, Risikofaktoren und Komplikationen

es kann sie fernhalten und sie für ein oder zwei Wochen ziemlich unglücklich machen. Grippe wird durch Influenzaviren verursacht, die verschiedene Körperteile wie Hals, Nase, Lunge und Bronchien befallen. Diese Viren verbreiten sich, wenn Tröpfchen die Luft und den Mund oder die Nase von Menschen in der Nähe erreichen, wenn Menschen mit Grippe husten, niesen oder sprechen. Menschen können auch eine Grippe bekommen, wenn sie eine Oberfläche oder einen Gegenstand mit dem Grippevirus berühren und dann ihren eigenen Mund, ihre eigenen Augen oder ihre eigene Nase berühren. Menschen können die Grippe verbreiten, ohne zu wissen, dass sie krank sind, beginnend 1 Tag vor Auftreten der Symptome und bis zu 5 bis 7 Tage nach ihrer Krankheit. Einige Menschen (kleine Kinder, Menschen mit geschwächtem Immunsystem) brauchen länger, um das Virus auf andere zu übertragen.

Frühe Grippesymptome

Grippesymptome treten normalerweise plötzlich auf. Wenn frühe Anzeichen einer Grippe erkannt werden können, kann die Ausbreitung des Virus verhindert und die Behandlung begonnen werden, bevor sich die Krankheit verschlimmert. Frühe Symptome sind:
-Müdigkeit
Körperschmerzen, Schüttelfrost und Zittern
Husten (normalerweise trocken)
-Halsschmerzen
-Feuer
Magendarm Probleme
-Kopfschmerzen
Es gibt einige frühe Symptome, die für Kinder spezifisch sind.
Nachfolgend finden Sie Informationen zur Linderung von Grippesymptomen.
1-Plötzliche oder extreme MüdigkeitInfluenza-Frühsymptome, Linderung, Risikofaktoren und Komplikationen
Wenn die Wintermonate kommen, werden die Tage kürzer und weniger Sonnenlicht gelangt auf die Erde, sodass sie sich möglicherweise müde fühlen. Plötzliche und extreme Müdigkeit ist ein frühes Symptom der Grippe und kann anderen Symptomen vorausgehen. Müdigkeit ist auch ein Symptom für Erkältung, aber oft ist ihre Intensität hoch, wenn sie mit der Grippe in Verbindung gebracht wird. Müdigkeit und extreme Schwäche können normale Aktivitäten beeinträchtigen. Die Aktivitäten sollten begrenzt sein, der Körper sollte ausgeruht sein, ein oder zwei Tage von der Schule oder der Arbeit entfernt sein und im Bett bleiben. Ruhe kann das Immunsystem stärken und zur Bekämpfung des Virus beitragen.
2-Körper Schmerzen, Schüttelfrost und Zittern
Körperschmerzen, Schüttelfrost und Schüttelfrost sind häufige Symptome der Grippe. Jemand, der mit dem Grippevirus infiziert ist, kann fälschlicherweise etwas anderes als Körperschmerzen wie ein Training verantwortlich machen. Körperschmerzen, hauptsächlich im Rücken, Kopf und Beine, können sich auch in einem anderen Körperteil manifestieren. Schüttelfrost kann zusammen mit Körperschmerzen gefühlt werden. Schüttelfrost kann auch beobachtet werden, bevor die Grippe Fieber bekommt. Die Person, die diese Symptome sieht, kann sich mit einer Decke umwickeln, ihre Körpertemperatur erhöhen und das Gefühl der Kälte verringern. Körperschmerzen können mit einigen rezeptfreien Schmerzmitteln gelindert werden.
3-Husten
Anhaltender trockener Husten kann ein frühes Anzeichen für eine Grippe sein. Es ist auch bekannt, dass das Grippevirus Husten mit Keuchen und Engegefühl in der Brust verursacht. Schleim oder Schleim können beim Husten entfernt werden. Ein früher produktiver Husten (feuchter Husten mit Schleim oder Auswurf) ist bei Grippepatienten jedoch selten. Personen mit einigen Atemproblemen wie Emphysem oder Asthma sollten ihren Arzt konsultieren, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Wenn festgestellt wird, dass der Auswurf schlecht riecht oder gefärbt ist, sollte der Arzt kontaktiert werden. Komplikationen wie Lungenentzündung und Bronchitis können mit der Grippe auftreten. Husten kann durch Hustensaft beruhigt werden. Es kann für Menschen beruhigend sein, sich und ihre Kehlen mit viel Wasser und Getränken wie entkoffeiniertem Tee mit Feuchtigkeit zu versorgen. Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, sollte beim Husten immer ein Taschentuch verwendet, der Mund geschlossen und die Hände sofort gewaschen werden.
4 Halsschmerzen
Grippehusten kann Halsschmerzen verursachen. Einige andere Viren, einschließlich Influenza (Grippe), können eine Schwellung des Rachens verursachen, ohne Husten zu verursachen. In den frühen Stadien der Grippe kann der Hals jucken und es kann auch zu Reizungen kommen. Beim Verschlucken von Speisen oder Getränken kann ein seltsames Gefühl auftreten. Wenn Sie Halsschmerzen haben, kann es mit fortschreitender Virusinfektion schlimmer werden. Nudelsuppe mit Hühnerbrühe, koffeinfreiem Tee und Wasser sollte konsumiert werden. Sie können auch 1 Teelöffel Salz und einen halben Teelöffel Backpulver in ein Glas warmes Wasser geben und es auflösen und gurgeln. Der Vorgang kann alle zwei Stunden wiederholt werden.
5-Feuer
Fieber zeigt an, dass der Körper eine Infektion bekämpft. Das Grippefieber liegt im Allgemeinen über 38 Grad Celsius. Obwohl Fieber in den frühen Stadien häufig ist, kann nicht jeder mit der Grippe Fieber haben. Es kann kein Fieber oder fieberhafte Schüttelfrost geben, während sich das Virus weiter vermehrt. Normalerweise sind Ibuprofen und Paracetamol wirksam bei der Fiebersenkung, aber nicht wirksam bei dem Virus.
6-Magen-Darm-Probleme
Frühe Symptome der Grippe können sich auf Hals, Kopf und unter der Brust erstrecken. Etwas Grippe Frühsymptome, Linderung, Risikofaktoren und KomplikationenVirusstämme können Übelkeit, Schmerzen, Erbrechen oder Durchfall verursachen. Diese Symptome treten jedoch häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen auf. Dehydration oder Dehydration ist eine gefährliche Folge von Erbrechen und Durchfall. Zuerst sollte Wasser getrunken werden, damit der Körper nicht dehydriert. Sie können auch zuckerfreie Säfte, Sportgetränke, koffeinfreie Tees und Brühen trinken.

Grippesymptome bei Kindern

Die Grippesymptome bei Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter ähneln denen bei Erwachsenen. Abgesehen von diesen können bei Kindern verschiedene Symptome auftreten, die einen medizinischen Eingriff erfordern.
Nicht genug Flüssigkeit trinken
Weinen ohne Tränen
Wacht nicht auf oder interagiert nicht
Unfähigkeit zu essen
Fieber (zwischen 39,5 und 40 Grad Celsius) mit dem Ausschlag
-Schwierigkeiten beim Urinieren
Bei Kindern und Säuglingen im Vorschulalter kann es schwierig sein, zwischen Erkältungen und Grippe zu unterscheiden, da ihre Symptome Infektionen durch andere Viren sehr ähnlich sind. In beiden Fällen können bei Kindern Halsschmerzen, Husten und Körperschmerzen auftreten. Grippesymptome können schwerwiegender sein. Das Fehlen von hohem Fieber oder anderen schweren Symptomen beim Kind kann auf das Vorhandensein einer Erkältung hinweisen, nicht auf die Grippe. Wenn Bedenken hinsichtlich eines Symptoms bei Kindern bestehen, sollte der Kinderarzt konsultiert werden.

Wann zum Arzt gehen?

Für den jährlichen Grippeimpfstoff: 6 Monate alte Babys und alle älteren Personen, insbesondere diejenigen in der Risikogruppe, sollten jedes Jahr ihren Arzt aufsuchen, um eine Grippeimpfung zu erhalten. Die beste Zeit dafür ist direkt nach der Impfung im Herbst.
Wenn Grippesymptome auftreten: Menschen sollten sich so schnell wie möglich an einen Arzt wenden, um eine sofortige Behandlung mit Virostatika zu erhalten, insbesondere wenn das Risiko von Komplikationen besteht. Antivirale Medikamente reduzieren wirksam die Schwere der Grippe und die Dauer der Krankheit.
Bei Grippekomplikationen: Eine Lungenentzündung kann durch das Grippevirus oder Bakterien verursacht werden, die in die Lunge gelangen, wenn das körpereigene Abwehrsystem durch die Grippe geschwächt wird. In folgenden Situationen sollte ein Arzt konsultiert werden:
Wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben
– Wenn Sie aufgrund von Husten Schmerzen in der Brust haben
Husten gelber, grüner oder blutiger Auswurf
Wenn der Husten nicht verschwindet: Nachdem die Grippesymptome verschwunden sind, kann es sich um einen Husten handeln, der Wochen oder Monate anhält und nachts nicht schläft. Dieser Husten wurde mit asthmaähnlichen Symptomen in Verbindung gebracht und kann mit Asthmamedikamenten behandelt werden. Bei einem solchen Husten sollte ein Spezialist konsultiert werden.

NotsymptomeGrippe Frühsymptome, Linderung, Risikofaktoren und Komplikationen

Aufgrund seiner fortschreitenden Natur können sich Grippesymptome verschlimmern. Jeder reagiert anders auf das Influenzavirus. Der allgemeine Gesundheitszustand der Person kann die Schwere der Symptome beeinflussen. Wenn jemand die folgenden Symptome zeigt, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden:
Brustschmerzen
Atembeschwerden
Blaue Haut und Lippen
Starke Dehydration
Schwindel und Verwirrung
Wiederkehrendes oder hohes Fieber
Husten, der schlimmer wird

Mögliche Komplikationen der Grippe

Die Symptome verschwinden im Allgemeinen nach 1-2 Wochen. Manchmal können zusätzliche Komplikationen bei Personen in der Hochrisikogruppe auftreten. Einige der möglichen Komplikationen sind:
Lungenentzündung
-Bronchitis
-Sinusitis
Ohrenentzündung
-Enzephalit

Wiederherstellungszeit

Die meisten Menschen erholen sich innerhalb von ein oder zwei Wochen von der Grippe, aber andere, insbesondere ältere Menschen, fühlen sich möglicherweise lange Zeit schwach, selbst wenn andere Symptome verschwunden sind. Experten empfehlen, erst nach 24 Stunden ohne Fiebermedikamente zur Schule zurückzukehren oder zu arbeiten, ohne Fiebermedikamente einzunehmen. Obwohl es kein Fieber gibt, ist es in Ordnung, sich auszuruhen und zu Hause zu bleiben, bis sich andere Symptome bessern. Wenn Menschen ihre normalen täglichen Aktivitäten fortsetzen können, ohne müde zu werden, können sie zur Schule oder zur Arbeit zurückkehren. Die Wiederherstellungszeit ist möglicherweise nicht für alle gleich. Die Erholungszeit kann beschleunigt und die Schwere der Erkrankung mit antiviralen Medikamenten verringert werden. Nachdem Sie sich gut gefühlt haben, können Sie sich noch einige Wochen müde fühlen und der Husten kann anhalten. Nach der Genesung kehren die Symptome zurück oder wenn sich der Zustand verschlechtert, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Grippe-Risikofaktoren

Das Risiko, Komplikationen durch die Grippe zu entwickeln, ist höher, wenn Sie Asthma oder andere Lungenerkrankungen haben. Grippe ist eine Krankheit, die schwerwiegende Folgen für alle Mitglieder der Risikogruppe haben kann. Einige Krankheiten, die Menschen einem hohen Risiko aussetzen, sind:
Chronische Lungenerkrankungen wie Asthma, COPD, Bronchiektasie oder Mukoviszidose
-Herzkrankheit
Chronisches Nierenleiden
Diabetes oder andere chronische Stoffwechselstörungen
-Krankhafte Fettsucht
Schwere Anämie (einschließlich Sichelzellenanämie)
Immunsuppressive Erkrankungen (HIV, AIDS) oder Behandlungen (Steroide, Chemotherapie)
Leberkrankheiten
Kinder und Jugendliche unter Langzeittherapie mit Aspirin
Menschen mit einem höheren Risiko für Komplikationen, wie z. B. Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen, sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Sie können mit antiviralen Medikamenten behandelt werden, die die Symptome lindern können, wenn sie unmittelbar nach der Krankheit beginnen.

Influenza-Frühsymptome, Linderung, Risikofaktoren und KomplikationenWie kann Grippe verhindert werden?

Das Grippevirus kann verhindert werden. Die Grippeschutzimpfung jedes Jahr ist ein guter Weg, um geschützt zu werden. Der Grippeimpfstoff wird allen Personen ab 6 Monaten empfohlen, einschließlich schwangeren Frauen. Der Schutz vor Viren, die Atemwegserkrankungen verursachen, hat während der Grippesaison eine wichtige Priorität. Wenn infizierte Menschen husten oder niesen, wird die Krankheit durch die Ausbreitung infizierter Tröpfchen in die Umwelt auf andere übertragen. Tröpfchen können Menschen aus nächster Nähe und Oberflächen in einer Entfernung von etwa 2 Metern erreichen. Die Exposition gegenüber dem Virus und der Krankheit kann durch Einatmen von tröpfchenhaltiger Luft oder durch Berühren von Gegenständen erreicht werden, die mit den Tröpfchen in Kontakt gekommen sind. Vorsichtshalber sollten Menschen mit Influenza nicht anwesend sein. Patienten, insbesondere solche mit hohem Fieber, sollten zu Hause bleiben, den Mund mit einem Papiertaschentuch oder im Ellbogen bedecken, während sie husten, niesen, Hände waschen und die Häufigkeit des Berührens von Mund oder Nase verringern, um andere zu schützen.

Verweise:
https://www.healthline.com/health/cold-flu/early-flu-symptoms#prevention
https://www.lung.org/lung-health-diseases/lung-disease-lookup/influenza/symptoms-causes-and-risk

Schriftsteller: Muserref Ozdas

admin

Schreibe einen Kommentar