information : Was ist aktinische Keratose? „Information

information :  Was ist aktinische Keratose?  „Information

Aktinische Keratosen sind trockene, schuppige Hautstellen, die durch die Sonne geschädigt werden, und werden auch als solare Sonnenkeratosen bezeichnet. Die Epidemiologie der aktinischen Keratose variiert weltweit je nach Erbgut, Hauttyp und Lebensgewohnheiten, insbesondere nach der Zeit in der Sonne. Es enthält Informationen über die Entwicklung von Hautläsionen, Faktoren, die die Prognose beeinflussen, und wie häufig diese Erkrankung ist.

Globale Epidemiologie

Die Prävalenz der aktinischen Keratose ist in Australien am höchsten, mit einer geschätzten Prävalenz von 37-55% bei australischen Erwachsenen über 40 Jahren. Dies kann mit einer hohen UV-Strahlenexposition in einer relativ hellhäutigen Bevölkerung zusammenhängen. Darüber hinaus sind Outdoor-Sportarten in der australischen Kultur sehr beliebt und verbringen daher tendenziell mehr Zeit in der Sonne. Im Vergleich dazu wird die Gesamtrate der aktinischen Keratose in den Vereinigten Staaten bei Frauen auf ungefähr 10,2% und bei Männern auf 26,5% geschätzt. Außerdem liegt die Prävalenz in Großbritannien bei Männern bei 15% und bei Frauen bei 6%.
Insgesamt sind Männer häufiger von aktinischer Keratose betroffen als Frauen. Dies kann jedoch auch mit anderen Risikofaktoren wie der durchschnittlichen Zeit im Freien zusammenhängen. Darüber hinaus haben Menschen mit einer fettreichen Ernährung ein höheres Risiko, eine aktinische Keratose zu entwickeln, die auch bei Männern häufiger auftritt. Aktinische Keratose betrifft hauptsächlich weißhäutige Personen und steht in direktem Zusammenhang mit der kumulativen Exposition gegenüber UV-Strahlung. Infolgedessen ist die Inzidenz aktinischer Keratose bei einigen Personen hoch, wie z.
Die Älteren
• Diejenigen, die in der Nähe des Äquators leben
• diejenigen, die viel Zeit im Freien verbringen, zum Beispiel im Freien arbeiten oder Hobbys machen,
Was ist aktinische Keratose?

Ältere Personen sind eher betroffen, da das Risiko einer aktinischen Keratose mit einer kumulativen Sonnenexposition verbunden ist. Während bei Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren eine Prävalenz von etwa 10% besteht, liegt sie bei Menschen über 80 Jahren bei über 90%. Tatsächlich glauben einige Dermatologen, dass alle Menschen mit zunehmendem Alter an aktinischer Keratose leiden.

Möglichkeit

Da die am stärksten von aktinischer Keratose betroffenen Menschen hellhäutig sind, sind ethnische Gruppen mit dunkleren Hauttypen weniger betroffen, und Fälle von aktinischer Keratose sind bei schwarzhäutigen Menschen selten. Die meisten Patienten mit aktinischer Keratose haben eine Fitzpatrick-Haut vom Typ I oder Typ II, die durch leichtes Brennen bei Einwirkung von UV-Strahlung und Unfähigkeit zur Bräune gekennzeichnet ist. Die Prävalenz der Erkrankung nimmt mit fortschreitendem Fitzpatrick-Hauttyp III, IV und V ab, bis sie bei Patienten mit Typ-VI-Haut sehr selten wird. Es sollte jedoch beachtet werden, dass kutane Malignome immer noch Personen mit dunkler Haut betreffen können, selbst wenn eine aktinische Keratose weniger wahrscheinlich ist.

Prognose und Fortschrittsgeschwindigkeit

Die Prognose einer aktinischen Keratose ist im Allgemeinen positiv. Bei beobachteten Warte- und Behandlungstechniken kann jedes Hautpflaster einzeln behandelt werden, ohne dass eine systemische Behandlung erforderlich ist. Da die Progressionsrate von diesem Zustand zum Plattenepithelkarzinom ungewiss ist, ist dies wahrscheinlich auf verschiedene Faktoren wie den Sonnenschutz nach der Diagnose zurückzuführen. Studien haben gezeigt, dass weniger als 1 von 1000 Pflastern pro Jahr das Risiko hat, an Krebs zu erkranken. Andere Studien haben jedoch ein viel höheres Risiko von fast 1 von 10 Fällen berichtet. Die genaue Rate ist daher ungewiss, obwohl der Link unbestritten ist. Die Gesamtinzidenz von malignen und prämalignen Hautläsionen, einschließlich aktinischer Keratose und anderer Typen, ist seit den 1960er Jahren von 3% auf 8% gestiegen.

Ursachen der aktinischen Keratose

Die Hauptursache für aktinische Keratose ist ultraviolette (UV) Strahlung, die von Sonnenlicht oder anderen Quellen wie Solarien ausgehen kann. Es gibt jedoch mehrere andere mögliche Ursachen für Hauterkrankungen wie Röntgenstrahlen, Industriechemikalien und bestimmte Medikamente. Diese Gründe und Risikofaktoren sind wie folgt:
Sonnenaussetzung
Was ist aktinische Keratose?Die meisten Fälle von aktinischer Keratose werden durch ultraviolette Strahlung des Sonnenlichts verursacht. Die durch UV-Strahlen verursachten Schäden an der Haut sind kumulativ. Je mehr Zeit eine Person in der Sonne verbringt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie betroffen ist. Aufgrund dieses kumulativen Effekts ist es wichtig, dass sich Einzelpersonen vor übermäßiger täglicher Sonneneinstrahlung schützen, insbesondere wenn sie sich häufig im Freien befinden. Ungefähr 70-80% der UV-Strahlung des Sonnenlichts kann durch Wolken hindurchtreten und ist daher auch an bewölkten Tagen nicht von möglichen Hautschäden befreit.
Solariumhallen
Ähnlich wie Sonnenlicht sendet auch das Licht von Lampen in Sonnenstudios ultraviolette Strahlung aus, die Hautkrankheiten verursachen kann. Da die Konzentration schädlicher UV-Strahlen normalerweise höher ist, werden sie über kurze Strecken auf die Haut gerichtet, was das Schadenspotential erhöht.
Röntgenstrahlen
Die Exposition gegenüber Röntgenstrahlen ist auch mit der Entwicklung einer aktinischen Keratose verbunden und kann mit der Verursachung dieses Zustands verbunden sein. Zusätzlich zu den anderen potenziell schädlichen Auswirkungen von Röntgenstrahlen ist es daher ratsam, die Exposition gegenüber Röntgenstrahlung nach Möglichkeit zu minimieren.
Industrielle Chemikalien
Eine häufige Exposition gegenüber bestimmten Industriechemikalien kann auch zu aktinischer Keratose führen. Beispielsweise entwickeln Menschen, die mit Substanzen arbeiten, die polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthalten (z. B. Kohle oder Teer), diese eher. Dies legt nahe, dass die Chemikalie eine kausale Rolle bei der aktinischen Keratose spielen könnte.
Medikamente
Menschen mit einem geschwächten Immunsystem aufgrund bestimmter Medikamente sind ebenfalls häufiger von aktinischer Keratose betroffen. Dies liegt daran, dass ihre Körper weniger in der Lage sind, sich vor Schäden durch UV-Strahlung zu schützen. Darüber hinaus sind Patienten mit einer Vorgeschichte von medizinischer Chemotherapie, AIDS-Medikamenten und Immunsuppressiva zur Unterstützung der Organtransplantation am wahrscheinlichsten betroffen.

Risikofaktoren für aktinische Keratose

Während die Exposition gegenüber UV-Strahlung und anderen möglichen Ursachen eine große Rolle bei der Entwicklung einer aktinischen Keratose spielt, sind sie nicht der einzige Faktor. Einige Personen sind aufgrund ihres Genotyps oder anderer Faktoren anfälliger für Hauterkrankungen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie eine aktinische Keratose haben, wenn: Diese Faktoren sind wie folgt:
• Helle Haut mit Sommersprossen
• Blondes oder rotes Haar haben
• Blaue, grüne oder haselnussbraune Augen haben
In der Nähe des Äquators leben
• Arbeiten in einem Outdoor-Beruf
Ältere Menschen sind aufgrund der kumulativen Wirkung von UV-Strahlung auf Hautzellen höchstwahrscheinlich von aktinischer Keratose betroffen. In einigen Fällen können jedoch auch junge Erwachsene betroffen sein, insbesondere wenn sie viel Zeit in der Sonne verbringen.

Diagnose der aktinischen Keratose

Was ist aktinische Keratose?Die Diagnose einer aktinischen Keratose kann normalerweise durch einfache Beobachtungsmethoden gestellt werden. Zur Bestätigung der Diagnose sind jedoch weitere Tests mit einer Hautbiopsie erforderlich. Andere Tests wie Blutuntersuchungen oder bildgebende Untersuchungen sind jedoch normalerweise nicht erforderlich. Es ist wichtig, so früh wie möglich diagnostiziert zu werden, da es ohne Behandlung zum Plattenepithelkarzinom kommen kann. Die meisten Fälle von Hautkrebs können jedoch durch rechtzeitiges Eingreifen geheilt werden.

Hautaussehen

Eine einfache Untersuchung der charakteristischen Flecken auf der Haut reicht normalerweise aus, um eine aktinische Keratose zu diagnostizieren. Das Aussehen der Haut und des Hautgewebes auf den Pflastern ist normalerweise für die Diagnose ausreichend. Es gibt typische Anzeichen, die auf eine aktinische Keratose hinweisen können, und diese sind:
Ein fester Fleck auf der Haut, der beim Reiben schmerzhaft sein kann (möglicherweise nicht sichtbar)
Juckreiz oder Brennen auf der Haut im betroffenen Bereich
Trockene Lippen
Es ist wichtig zu wissen, dass die Symptome nicht konstant sind und dass im Laufe der Zeit harte Flecken kommen und gehen können. Die Flecken können auf der Haut erscheinen und einige Monate bleiben, danach peelen sie sich spontan spurlos und werden durch glatte Haut ersetzt. In den meisten Fällen erscheinen Flecken in der Regel kurz nachdem die Person Zeit im Freien verbracht hat, ohne ausreichenden Schutz vor Sonnenlicht.

Hautbiopsie

In einigen Fällen ist eine Hautbiopsie erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen. Diese wird üblicherweise verwendet, um die Diagnose eines Plattenepithelkarzinoms auszuschließen, wenn die Läsion weiter fortgeschritten ist oder der Patient an Hautkrebs leidet. Bei diesem Verfahren wird typischerweise eine Hautprobe aus dem betroffenen Bereich entnommen, die von einem Allgemeinarzt unter Verwendung einer Lokalanästhesie-Injektion entnommen werden kann. Die Probe wird dann an ein Labor geschickt, um vollständig unter einem Mikroskop analysiert zu werden.

Referenz

Viele Fälle von aktinischer Keratose können von einem Allgemeinarzt vollständig behandelt werden, ohne dass ein Dermatologe erforderlich ist. In einigen Fällen kann jedoch eine Überweisung an einen Dermatologen zur weiteren Beurteilung erforderlich sein. Diese Situationen sind wie folgt:
Wenn die Diagnose ungewiss ist
Wenn Hautflecken schwerwiegend oder weit verbreitet sind
Wenn die Symptome nicht auf die Behandlung ansprechen
• Wenn der Patient Immunsuppressiva einnimmt
Wenn das Risiko einer assoziierten Malignität hoch ist
Andere Verfahren mit einem photosensibilisierenden Arzneimittel wie Fluoreszenz werden auch bei der Diagnose der aktinischen Keratose verwendet. Nachdem ein geeigneter Managementplan für diesen Zustand erstellt wurde, werden laufende Nachsorgetermine normalerweise vom Hausarzt des Patienten vereinbart.

Verweise:
nhs.uk/conditions/solar-keratosis/Pages/Introduction.aspx
aad.org/public/diseases/scaly-skin/actinic-keratosis
dermnetnz.org/topics/actinic-keratosis/
skincancer.org/skin-cancer-information/actinic-keratosis

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar