information : Was Sie über das Aagenaes-Syndrom (Cholestase-Lymphödem-Syndrom) wissen sollten »Wissen

information : Was Sie über das Aagenaes-Syndrom (Cholestase-Lymphödem-Syndrom) wissen sollten »Wissen

Das Aagenaes-Syndrom, auch als Olestase-Lymphödem-Syndrom bekannt, ist eine seltene Krankheit, die Cholestase verursacht und zu einer Beeinträchtigung des Gallenflusses aus der Leber führt. Die Behinderung der Gallensekretion (Lebercholestase) führt zu Schwellungen und Flüssigkeitsretention (Lymphödem) in den unteren Extremitäten. Die Cholestase bei Neugeborenen nimmt bei Patienten mit diesem Syndrom normalerweise in der frühen Kindheit ab, setzt sich jedoch von Natur aus zeitweise fort. Es entwickelt sich jedoch normalerweise allmählich zu Leberzirrhose, Riesenzellhepatitis, und dies geht mit einer Vernarbung des Portaltraktgewebes einher.

Was Sie über das Aagenaes-Syndrom (Cholestase-Lymphödem-Syndrom) wissen sollten
Symptome des Aagenaes-Syndroms

Laut der HPO-Datenbank (Human Phenotype Ontology) sind die häufigsten Symptome dieser Krankheit abnormale Urinhomöostase, Schwellung der Beine, Müdigkeit, tonfarbener (acholischer) Stuhl, Bauchschmerzen, obstruktive Lebererkrankung, Müdigkeit. Andere Symptome sind vergrößerte Leber, Lebervernarbung, abnormaler Lipidstoffwechsel und Gallenganganomalien. Leider gibt es derzeit keinen validierten diagnostischen Test für diesen Zustand und das Aagenaes-Syndrom wird durch Bewertung von Symptomen und Komorbiditäten wie Lymphödemen diagnostiziert.

Symptome des Aagenaes-Syndroms

Das Aagenaes-Syndrom ist nach dem norwegischen Kinderarzt Oystein Aagenaes benannt, der dieses Syndrom erstmals 1968 beschrieb. Weltweit wurden vor 2014 nur 100 Patienten diagnostiziert, und dieses Syndrom wird auch als Lymphödem-Cholestase-Syndrom 1 bezeichnet. Angeborene lymphoide Hypoplasie betrifft normalerweise Lymphgefäße aufgrund intrahepatischer Cholestase. Cholestase ist eine pathophysiologische Erkrankung, bei der sie sich entwickelt, da sie mit einer beeinträchtigten Gallensekretion aus der Leber und ihrer Akkumulation in der Leber (intra-Leber) verbunden ist.

Das Fortschreiten der Cholestase ist einer der Hauptfaktoren, die die Schwere des Aagenaes-Syndroms bestimmen. Patienten, die im ersten Stadium der Erkrankung eine längere Zeit der Cholestase überleben, haben möglicherweise eine stabile Lebererkrankung mit einer besseren Prognose. Mehr als 50% der vom Aagenaes-Syndrom betroffenen Person haben eine normale Lebensspanne. Es gibt generalisierte Symptome des Aagenaes-Syndroms, die wie folgt sind:

  • Bauchschmerzen
  • Helle Stühle, die sich aufgrund von Darmblutungen in Teer verwandeln können
  • Dunkler Urin
  • Vergrößerte Milz
  • Magen-Darm-Störungen
  • Müdigkeit
  • Abnormale Hautpigmentierung
  • Schmerzen in Gelenken und Knochen

Symptome des Aagenaes-Syndroms

Die Symptome entwickeln sich allmählich und können bereits zu Beginn und nach der Pubertät in zwei Lebensphasen eingeteilt werden. Nach diesen Stadien sind die Symptome dieses Symptoms wie folgt:

Früh im Leben

  • Normalerweise normales Geburtsgewicht und Appetit, aber große Mengen an öligem, blassem Stuhl und dunklem Urin sind zu sehen.
  • Symptome von Gelbsucht wie Gelbfärbung von Haut und Augen, dunkler Urin, extreme Schwäche, Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen treten 2 bis 4 Wochen nach der Geburt auf.
  • Betroffene Säuglinge entwickeln Juckreiz, der häufig als Hautproblem anhält.
  • Durch Cholestase verursachte Fettabsorption führt zu unzureichendem Wachstum und Wachstumsverzögerung.
  • Ein Mangel an Vitamin A, D, E und K (fettlösliche Vitamine) ist ein häufiges Symptom und erhöht das Risiko für Rachitis, Anämie, Blutungsneigung und periphere Neuropathie, wenn sie nicht behandelt werden.
  • Blutungen können zum Tod des Neugeborenen führen.
  • Mit zunehmendem Alter verursacht der fortschreitende Zustand der Krankheit ein Lymphödem in den unteren Extremitäten aufgrund einer wiederkehrenden Cholestase. Kinder im Alter von 6-7 Jahren entwickeln normalerweise ein Lymphödem.
  • Lymphödem ist eine Erkrankung, die mit lymphatischer Hypoplasie verbunden ist und eine chronische Schwellung der Beine verursacht. Abhängig von der Schwere des Aagenaes-Syndroms kann sich das Lymphödem jedoch in die Arme und periorbitalen Weichteile erstrecken, die sich um die Augen, die Brust und die Darmwand befinden.
  • Mit zunehmendem Alter treten allmählich Symptome auf, die mit einem chronischen Lymphödem verbunden sind, wie Schmerzen in den Beinmuskeln, Schweregefühl in den Beinen, Bewegungsschwierigkeiten, Straffung und Verhärtung des Hautgewebes im betroffenen Bereich.
  • Der Juckreiz der Haut beginnt und setzt sich normalerweise ab einem Alter von 6 Monaten als Problem fort.
  • Obwohl die geistige und motorische Entwicklung von Personen mit Aagenaes-Syndrom normal ist, kann die Lernfähigkeit aufgrund von Juckreiz oder Schläfrigkeit beeinträchtigt sein.
  • Einige betroffene Kinder können während cholestatischer Perioden sechs Monate bis ein Jahr lang nicht in der Schule sein.

Was Sie über das Aagenaes-Syndrom (Cholestase-Lymphödem-Syndrom) wissen solltenIn der Jugend und Schwangerschaft,

  • Cholestase verursacht oft eine vergrößerte Leber.
  • Cholestase löst während der Pubertät hormonelle Veränderungen aus.
  • Erhöhtes Infektionsrisiko während cholestatischer Perioden.
  • Eine Person, die an wiederkehrender Cholestase leidet, wird oft verzweifelt.
  • Es führt zu einem hohen Blutfettwert (Hyperlipidämie).
  • Jugendliche, die von einem Aagenaes-Syndrom betroffen sind, können vor der Pubertät ein Lymphödem entwickeln.
  • Menschen, die vom Aagenaes-Syndrom betroffen sind, sind aufgrund wiederkehrender bakterieller Hautinfektionen wie Lymphödeme und Erysipel, die rote Flecken auf der Haut verursachen, mit einer Reihe sozialer Konsequenzen konfrontiert.
  • Ein schweres Lymphödem bei Erwachsenen kann eine Ursache für eine Behinderung sein.
  • Portal Hypertonie kann Ösophagus-Krampfadernblutung aufgrund von Vasodilatation in der Speiseröhre, Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle und Überaktivität der Milz verursachen.
  • Eine wiederkehrende Cholestase kann bei Erwachsenen eine Leberzirrhose verursachen.
  • Das Aagenaes-Syndrom bei schwangeren Frauen erhöht das Risiko einer Frühgeburt und Totgeburt aufgrund von Cholestase.

Wie wird das Aagenaes-Syndrom diagnostiziert?

Das Aagenaes-Syndrom ist eine seltene Krankheit und das einzige vererbte Lymphödem, das eine Cholestase verursacht, die den Gallenfluss verlangsamt oder stoppt. Ein Lymphödem kann sich jedoch aufgrund anderer zugrunde liegender Lebererkrankungen oder Störungen des Lymphsystems von selbst entwickeln. Dieses Syndrom kann leicht mit einer Gallenatresie falsch diagnostiziert werden, was zu unnötigen chirurgischen Eingriffen führt. Daher ist eine genaue Diagnose unerlässlich, um eine genaue klinische Behandlung zu beginnen.

Das Aagenaes-Syndrom ist schwer zu diagnostizieren, da frühe Anzeichen eines Lymphödems schwer zu erkennen sind, was die Einleitung einer medizinischen Intervention zur Behandlung des Syndroms weiter verzögert. Eine Person mit Aagenaes-Syndrom in der Familie wird schwer zu diagnostizieren, bis das Symptom eines Lymphödems auftritt. Cholestase kann im ersten Lebensjahr diagnostiziert werden, aber bei einigen Patienten entwickelt sich das Lymphödem allmählich mit dem Alter.

Klinische bewertungsbasierte Diagnose

Gelbsucht, dunkler Urin, blasser Stuhl, Müdigkeit und Juckreiz sind häufige klinische Anzeichen einer intra- und extrahepatischen Cholestase, was es schwierig macht, die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren. Eine umfassende Auswertung der Anamnese und eine sorgfältige körperliche Untersuchung sind für die Diagnose des Aagenaes-Syndroms unerlässlich. Das Vorhandensein des Aagenaes-Syndroms in der Familienanamnese kann als wichtiger Befund bei der klinischen Untersuchung dieser Krankheit angesehen werden. Im ersten Stadium ist die Diagnose eines klinischen Lymphödems am schwierigsten, bis Symptome auftreten, die die Bestätigung des Syndroms weiter verzögern.

Je nach Beginn kann das Lymphödem in drei Kategorien unterteilt werden, z. B. angeboren, praecox oder tarda. Bei angeborenen Lymphödemen treten die Symptome normalerweise innerhalb von 2 Jahren auf. Das Einsetzen der Symptome beim Praecox-Lymphödem beginnt zwischen 2 und 35 Jahren; In den meisten Fällen scheint es jedoch kurz vor der Pubertät zu stehen. Tarda ist eine natürliche Art von Lymphödem, die normalerweise nach dem 35. Lebensjahr auftritt. Dyslipidämie und portale Hypertonie sind ebenfalls häufige klinische Befunde beim Aagenaes-Syndrom.

Biomarker für das Aagenaes-Syndrom

Auf die Gelbsuchterkennung folgt normalerweise die Bestimmung bestimmter Biomarker, die durch Blutuntersuchungen diagnostiziert werden. Das Kind mit Aagenaes-Syndrom erhält innerhalb eines Monats nach der Geburt eine hohe Serumbilirubinkonzentration, die sich nach 3 bis 4 Jahren allmählich wieder normalisieren kann. Innerhalb von 6 Monaten nach der Geburt wird ein erhöhter Gallensäurespiegel, d. H. Mehr als 40 & mgr; mol / l, beobachtet, der allmählich bis zu einem gewissen Grad abnimmt und im Alter von 6 Jahren einen mäßig hohen Spiegel erreicht.

Aspartattransaminase (ALT) und Alanintransaminase (AST) sind zwei Leberenzyme, deren Blutspiegel innerhalb eines Monats nach der Geburt extrem hoch sind. Die Werte sinken dann im Alter von 2 bis 3 Jahren auf mäßige Werte. Die Obergrenze des Gamma-Glutamyl-Transpeptidase-Spiegels ist fast doppelt so hoch wie die normale Grenze. Die Verwendung von Phenobarbital kann den Spiegel der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase weiter erhöhen, insbesondere bei Patienten mit Aagenaes-Syndrom.

Instrumentelle Forschung

Es gibt einige Grundlagenforschung zur Bewertung von Lebererkrankungen. Die Ultraschalluntersuchung des Abdomens und die Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP) sind zwei Techniken zur Diagnose des Aagenaes-Syndroms. Bei einigen Patienten sind die Ergebnisse dieser Tests jedoch möglicherweise nicht klar. In solchen Fällen wird das Patientenserum auf das Vorhandensein von antimitochondrialen Antikörpern (AMA) analysiert oder eine Leberbiopsie durchgeführt. Die Lymphoscintigraphie wird zur Bestimmung der lymphatischen Anatomie verwendet. Das Vorhandensein eines Lymphödems wird unter Verwendung einiger Methoden bestimmt, und diese sind wie folgt:

  • Lymphoscintigraphie
  • Computertomographie
  • Magnetresonanztomographie
  • Duplex-Ultraschall

Genetische Befunde

Die genaue genetische Mutation, die das Aagenaes-Syndrom verursacht, ist noch nicht geklärt. Bei diesem Syndrom wurde ein autosomal rezessives Vererbungsmuster nachgewiesen, und der lange Arm von Chromosom 15q wurde in einigen Fällen der genetischen Ursache zugeschrieben, dies wurde jedoch nicht in allen Fällen nachgewiesen. Dieser Zustand tritt hauptsächlich bei Babys norwegischer Abstammung auf, wobei mehr als 50% der Fälle in Südnorwegen auftreten. Es ist jedoch auch bei Menschen aus anderen europäischen Regionen und den Vereinigten Staaten üblich.

Forschung zum Aagenaes-Syndrom

In der vollständigen Genom-Screening-Analyse von Bull et al. Im Jahr 2000 wurden Regionen identifiziert, die bei Patienten mit Aagenaes-Syndrom als ähnlich angesehen wurden. Die vielversprechendsten Regionen wurden in größeren Gruppen norwegischer Individuen identifiziert, DNA-Proben von 8 Patienten und 7 nicht symptomatischen Verwandten derselben Vorfahren wurden ausgewertet. Als Ergebnis zeigten sie eine breite Ähnlichkeit zwischen den Markern D15S979 und D15S652 in den Allelen der Patienten und dem haploiden Genotyp in einer Region auf Chromosom 15q, ein Merkmal, das bei nicht betroffenen Verwandten nicht gefunden wurde. Dieser Befund legt nahe, dass alle norwegischen Patienten mit Aagenaes-Syndrom homozygot mit einer ähnlichen Genmutation sein können, die in ruhender Form durch einen gemeinsamen Vorfahren vererbt wurde.

Was Sie über das Aagenaes-Syndrom (Cholestase-Lymphödem-Syndrom) wissen solltenManagement des Aagenaes-Syndroms

Es gibt keine etablierten Behandlungsoptionen zur Heilung dieser Störung, und die Behandlungen zielen hauptsächlich auf bestimmte Symptome ab, die speziell mit Lymphödemen zusammenhängen. Das Leben mit einer genetischen oder seltenen Krankheit kann das tägliche Leben von Patienten und ihren Familien erheblich beeinträchtigen. Community Care und Support Groups sind sehr wichtig, da es einen großen Spielraum für weitere Forschung gibt, um eine endgültige Heilung für diese Krankheit zu finden.

Unterstützungs- und Interessengruppen können Patienten helfen, in ähnlichen Situationen mit anderen in Kontakt zu treten. Diese Gruppen liefern patientenzentrierte Informationen und sind die treibende Kraft hinter der Forschung nach besseren Behandlungen und möglichen Behandlungen. Berater in diesen Gruppen helfen dabei, Patienten und Familienmitglieder zu Recherchen, Ressourcen und Dienstleistungen in Bezug auf diesen Zustand zu führen.

Verweise:
rarediseases.info.nih.gov/diseases/370/aagenaes-syndrome
checkorphan.org/diseases/aagenaes-syndrome
sciencedirect.com/science/article/pii/S0002929707632935
lympedemapeople.com/thesite/Aagenaes_syndrome.html

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar