information : Wassersicherheit für Kinder »Bilgiustam

information : Wassersicherheit für Kinder »Bilgiustam

Erstickung; Es gehört zu den häufigsten Todesursachen bei kleinen Kindern. Die meisten Todesfälle durch Ertrinken ereignen sich in Badewannen, Gartenpools und Spas. Mehr als zwei Drittel der Todesfälle durch Ertrinken bei Kleinkindern ereignen sich normalerweise in Dämmen, Bächen, Flüssen, Bewässerungskanälen und Wasserläufen sowie in Haushaltsbecken und -bädern. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die das Ertrinken überlebt haben, Langzeiteffekte wie dauerhafte Hirnschäden haben, selbst wenn sie weiterleben.

Kleinkinder sind gefährdet

Kinder zwischen einem und drei Jahren sind am stärksten gefährdet, weil sie aktiv und neugierig sind. Sie wissen jedoch nicht, dass Wasser gefährlich ist. Eltern können Risiken erheblich reduzieren, indem sie ihre Kinder jederzeit am Wasser beaufsichtigen und ihnen das Schwimmen beibringen. Es ist auch sehr wichtig, Vorkehrungen zu treffen, um das Risiko des Ertrinkens in Häusern zu verringern. Ein Baby oder Kind kann in fünf Zentimetern Wasser ertrinken. Jede noch so flache Wasserquelle stellt eine erhebliche Gefahr dar, und es ist wichtig, Barrieren vorzusehen, um den Zugang zu Wasserressourcen zu verhindern.

Darüber hinaus sollten Erste-Hilfe-Techniken erlernt werden, damit im Notfall bekannt ist, was zu tun ist, und die Möglichkeit besteht, einzugreifen.

Kinder sollten rund um das Wasser beaufsichtigt werden

Die wichtigste Schutztaktik bei der Gewährleistung der Wassersicherheit für Kinder besteht darin, das Kind jederzeit am Wasser zu beaufsichtigen. Diese; Sie aktiv zu beobachten bedeutet nicht, sie in Reichweite zu halten. Zwanzig Sekunden reichen aus, damit ein Säugling oder ein Kind erstickt.

Dem Kind das Schwimmen beibringen

Wassersicherheit für Kinder

Kinder können ab dem vierten Lebensjahr ein formelles Schwimmtraining absolvieren. Wassersicherheitskompetenzen sind Teil des Kurses. Es gibt Schwimmprogramme für Kleinkinder und Babys, aber der Schwerpunkt liegt darauf, Vertrauen aufzubauen und das Kind zu ermutigen, das Wasser zu genießen, anstatt Kindern das sichere Schwimmen beizubringen. Kinder unter fünf Jahren können ihre Schwimmfähigkeiten in Notfällen möglicherweise nicht einsetzen. Daher sollte man sich niemals darauf verlassen, dass sie sicher sind.

Lebenssicherheitsausrüstung

Wenn persönliche Gegenstände wie aufblasbare Westen oder Bagels gekauft werden, stellen Sie sicher, dass diese der TSE entsprechen, und überprüfen Sie immer das Etikett. Diese Gegenstände sollten nicht als Sicherheitsgegenstand für das Kind betrachtet werden, sondern als Hilfsmittel zur Identifizierung mit Wasser. Diese Elemente ersetzen keine Inspektion. Das Kind sollte immer beaufsichtigt werden, wenn es verkehrt herum fällt oder aus der Weste rutscht, auch wenn es persönliche Auftriebsgeräte trägt.

Wie sorgt man für Wassersicherheit rund ums Haus?

Zu den Empfehlungen zur Verringerung des Erstickungsrisikos eines Kindes in oder um das Haus gehören:
• Das Kind sollte immer im Badezimmer beaufsichtigt werden.
• Lassen Sie niemals ein älteres Kind in der Nähe, um das jüngere Kind im Badezimmer zu beaufsichtigen.
• Wenn das Telefon oder die Türklingel klingelt, während sich das Kind im Badezimmer befindet, sollte das Kind nicht allein gelassen werden.
• Das Bad sollte sofort nach Gebrauch geleert werden.
• Türen zu Badezimmern und Waschküchen müssen immer dicht geschlossen sein.
• Es sollte ein Eimer mit fest verschließendem Deckel verwendet werden, und der Eimer sollte jederzeit geschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.
• Teiche, Vogelbäder und ähnliche Wasserressourcen sollten mit Netzen bedeckt sein.
• Haustierwasserschalen, Aquarien und Fischschalen sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Wassersicherheit in Gärten und Spas

Es sollten einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um das Risiko des Ertrinkens des Kindes im Pool im Garten zu verringern. Diese Maßnahmen sind wie folgt:Wassersicherheit für Kinder
• Ein Zaun sollte installiert werden: Jedes Schwimmbad oder Spa, das größer als 300 mm (30 cm) ist, erfordert einen Zaunschutz und sollte während der gesamten Lebensdauer des Pools oder Spas bestehen bleiben.
• Es sollte regelmäßig überprüft werden, ob die Sicherheitsverriegelung an den Türen gut funktioniert.
• Die Umgebung sollte geräumt werden: Gegenstände oder Ausrüstungsgegenstände, die es dem Kind ermöglichen würden, auf den Zaun zu klettern, sollten nicht in der Nähe des Poolzauns gelassen werden.
• Spielzeug sollte gesammelt werden: Schwimmendes Spielzeug sollte nicht im Pool gelassen werden, da das Kind sonst versuchen kann, dieses Spielzeug zu erreichen.
• Wasser ablassen: Flache Teiche sollten sofort nach Gebrauch geleert werden.
• Die Umgebung sollte kontrolliert werden: Beim Besuch der Häuser anderer Personen sollten die Eigentümer gefragt werden, ob sich auf ihrem Land ein Pool, ein Spa, ein Teich oder anderes freiliegendes Wasser befindet.

Wassersicherheit am Strand

Hier einige Vorschläge, um das Risiko des Ertrinkens im öffentlichen Schwimmbad eines Kindes zu verringern:
• Das Kind sollte jederzeit beaufsichtigt werden.
• Kinder unter fünf Jahren sollten immer auf Distanz gehalten werden, und Kinder unter 10 Jahren sollten immer in Sichtweite sein.
• Es sollte bekannt sein, dass die Aufsicht über Kinder in Wasseranlagen nicht in der Verantwortung der Rettungsschwimmer liegt, und die Eltern sollten beaufsichtigt werden.
• Eltern müssen die ständige und direkte Aufsicht gewährleisten, die für kleine Kinder erforderlich ist.
Hier einige Vorschläge, um das Risiko eines Ertrinkens eines Kindes am Strand zu verringern:
• Das Kind sollte jederzeit beaufsichtigt werden.
• Ein Strand, der in der Vergangenheit sicher war, sollte nicht mehr als sicher angesehen werden, da die Bewegung von Wellen, Luft und Wind die Tiefe und Wellen beeinflussen kann.
• Das Kind sollte mit Rettungsschwimmern an Strände gebracht werden.
• Stellen Sie sicher, dass sich das Kind innerhalb der festgelegten Grenzen befindet.
• Bringen Sie dem Kind bei, was im Gefahrenfall zu tun ist: Bleiben Sie ruhig, schwimmen Sie neben ihm und signalisieren Sie, dass Sie Hilfe von der Umwelt oder dem Rettungsschwimmer erhalten sollen.

Wassersicherheit in Dämmen und Wasserstraßen

Wassersicherheit für KinderZu den Empfehlungen zur Verringerung des Ertrinkungsrisikos eines Kindes in Dämmen und anderen Wasserstraßen gehören:
• Kinder sollten in der Nähe von Wasserstraßen beaufsichtigt werden.
• Das Kind sollte vor den Gefahren des Schwimmens in Dämmen und Flüssen gewarnt werden.
• Stellen Sie sicher, dass das Kind einen sicheren Spielplatz in der Nähe von Dämmen oder Wasserstraßen hat.
Erste-Hilfe-Kurse für Eltern
Die medizinische Notfallbehandlung für Säuglinge oder Kleinkinder ist nicht immer die gleiche wie für Erwachsene. Daher sollten alle Eltern einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge oder Kinder absolvieren, der eine kardiopulmonale Wiederbelebung (CPR), dh eine Herz-Lungen-Wiederbelebung, umfasst.
Eltern; Für Kinder ist es wichtig, sich der Vorsichtsmaßnahmen für die Wassersicherheit bewusst zu sein und ihre Kinder zu erziehen, wenn sie das für die Lebenssicherheit erforderliche Alter erreichen.

Verweise:
waterafetyvietnam.com
healt.com
mk56.org

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar