Mitarbeiter in intelligenten Produktionssystemen belohnen

Mitarbeiter in intelligenten Produktionssystemen belohnen

Das Personalmanagement im Smart Production-System besteht aus der Leistungserwartung der Mitarbeiter als Gegenleistung für ihre klar festgelegten Rechte. In der intelligenten Fertigung müssen Manager die Leistung ihrer Mitarbeiter genau überwachen und bewerten. Diese Bewertung berücksichtigt ein faires Rating, belohnt und macht den Mitarbeiter für die Erreichung bestimmter Geschäftsziele verantwortlich. Der einzige Zweck dieser Art der Bewertung besteht darin, Innovationen zu entwickeln und eine kontinuierliche Verbesserung zu unterstützen. In der Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0 wird das Humankapitalmanagement als Ansatz für Organisationsmitarbeiter angesehen, die Mitarbeiter als Vermögenswerte schätzen. Diese Art von Organisation betrachtet Humankapital als Vermögenswerte, deren Barwert gemessen werden kann und deren zukünftiger Wert durch Investitionen gesteigert werden kann. Das Humankapital wirkt als Katalysator für die Steigerung der Produktivität in der Revolution von Smart Manufacturing und Industrie 4.0. Die Revolution der intelligenten Fertigung und Industrie 4.0 kann ohne das Humankapital nicht mit den Fähigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten überleben, um die Konzepte und Zusammenfassungen, die einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen, Wirklichkeit werden zu lassen. Der Erfolg oder Misserfolg der Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0 hängt ganz davon ab, wie das Humankapital zu Erfolg und Produktivität beiträgt. Das Humankapital repräsentiert den kollektiven Wert der Kompetenzen, Kenntnisse und Fähigkeiten der Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0. Diese Erneuerung ist die Quelle für Kreativität und Innovation, die der Revolution von Smart Manufacturing und Industrie 4.0 die Fähigkeit gegeben hat, sich zu verändern. Damit die Revolution von Smart Manufacturing und Industrie 4.0 erfolgreich sein kann, ist es sehr wichtig, mit den Strategien der Revolution von Smart Manufacturing und Industrie 4.0 mitarbeiterzentrierte Ansätze abzubilden.
Es ist nicht möglich, sie (Mitarbeiter) in der Revolution von Smart Production and Industry 4.0 loszuwerden. Wenn Unternehmen nicht lernen, das Beste aus ihren kreativen Mitarbeitern herauszuholen, werden sie früher oder später Insolvenz anmelden. Wenn Organisationen nur freundliche und einfach zu verwaltende Mitarbeiter einstellen und aufrüsten, sind diese Organisationen bestenfalls mittelmäßig. Dies liegt daran, dass unterdrückte oder unterdrückte Kreativität das organisatorische Wachstum schädigt. Während jedes Unternehmen behauptet, sich um Innovation zu kümmern, sind nur wenige bereit, alles zu tun, um ihre kreativen Mitarbeiter zufrieden oder zumindest produktiv zu halten. Was sind die Schlüssel, um kreative Mitarbeiter zu engagieren und zu halten? Es muss gesehen werden, dass die Auszeichnungen, in welcher Form auch immer, kreatives Humankapital für die Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0 motivieren und behalten. Mitarbeiter in intelligenten Produktionssystemen belohnen


Die Mitarbeiter sollten ermutigt werden, kreativ zu sein
Den Mitarbeitern sollte gestattet werden, neue Dinge für die Zeit auszuprobieren. Dies ist wie eine Zeit, in der Kinder neue Dinge entdecken. Sie sollten ermutigt und ermutigt werden, kreativ zu sein. Obwohl das, was sie tun, in erster Linie unvernünftig erscheint, sollten sie inspiriert werden. Dies sollte jedoch nicht durch die Auferlegung geschehen, dass Innovation von Vorteil ist, da Kreativität durch Unsicherheit, Risiko und Experimentieren entsteht. Kreative Menschen sind also natürliche Experimentatoren, daher sollten sie experimentieren, testen und spielen dürfen. Dies liegt daran, dass mit der Studie Kosten verbunden sind, die jedoch niedriger sind als die Kosten für Nichtinnovationen.
Die Mitarbeiter sollten zum Brainstorming ermutigt werden. Manager können einen kreativen Mitarbeiter ermutigen, mit jemandem wie ihnen zusammenzuarbeiten. Mitarbeiter in intelligenten Produktionssystemen belohnenSie sollten nicht das Schlimmste mit Gewalt tun. Diese Art von Aktion wird wahrscheinlich scheitern, weil Mitarbeiter um Ideen konkurrieren, für immer ein Brainstorming durchführen oder sich gegenseitig ignorieren. Manager sollten den kreativen Mitarbeiter jedoch nicht mit ihren wirklich langweiligen oder traditionellen Kollegen umgeben, sie verstehen sie nicht und scheitern. Parallel dazu deuten neuere Untersuchungen darauf hin, dass Teams aus einer Vielzahl von Mitgliedern bestehen, die offen für die Perspektive des anderen sind und auf kreativste Weise auftreten. Die Antwort lautet also, kreative Mitarbeiter mit Kollegen zu unterstützen, die zu traditionell sind, um ihre Ideen in Frage zu stellen, aber unkonventionell genug sind, um mit ihnen zusammenzuarbeiten. Diese Kollegen müssen auf Details und alltägliche Ausführungsprozesse achten.
Es sollte sichergestellt werden, dass die Mitarbeiter an den Aktivitäten teilnehmen, die einen Mehrwert schaffen. Innovatoren neigen natürlich dazu, mehr Visionen zu haben. Sie sehen das Gesamtbild von allem und können verstehen, warum Dinge wichtig sind (auch wenn sie es nicht erklären können). Der Nachteil dabei ist, dass sie sich nicht auf wertlose Arbeit einlassen. Diese Alles-oder-Nichts-Herangehensweise an die Arbeit spiegelt den bipolaren Charakter kreativer Arbeiter wider, die nur dann gute Leistungen erbringen, wenn sie mit Wert gefüttert werden. Dieser Ansatz kann auch für andere Mitarbeiter gelten, da jeder kreativer ist, wenn er ehrlich auf ein Problem eingeht. Außerdem gibt es in jeder Organisation Mitarbeiter, die weniger an interessanten Arbeiten interessiert sind. Sie arbeiten einfach gerne stundenlang ein und aus und sollten durch Belohnungen von außen ermutigt werden. Organisationen sollten sicherstellen, dass diese Mitarbeiter sinnvolle Jobs erhalten.
Es ist notwendig, den Druck der Mitarbeiter zu beseitigen. Die Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0 erfordert mehr Freiheit und Flexibilität bei der Arbeit, da dies die Kreativität erhöht, was häufig eine wegweisende Innovation ist. Es warnt Manager in der Revolution von Smart Manufacturing und Industrie 4.0 davor, sich auf Struktur, Ordnung und Vorhersehbarkeit zu konzentrieren, und nennt solche Manager möglicherweise unkreativ. Dies liegt daran, dass Mitarbeiter in spontanen und unvorhersehbaren Situationen kreativer arbeiten. Manager sollten kreative Mitarbeiter nicht einschränken oder sie zwingen, Prozesse, Regeln, Verfahren oder Strukturen zu befolgen. Smart Manufacturing und die Industrie 4.0-Revolution erfordern, dass Mitarbeiter remote und außerhalb der normalen Arbeitszeiten arbeiten. Der Schwerpunkt liegt auf der Tatsache, dass Manager nicht fragen sollten, wo sich die Mitarbeiter befinden, was sie tun oder wie sie es tun.
Anstatt Mitarbeiter mit Geld zu belohnen, sollte es verschiedene Belohnungsmethoden geben.
Es gibt Hinweise auf eine Beziehung zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation. In den letzten zwei Jahrzehnten haben Psychologen überzeugende Unterstützung für den sogenannten „Überbegründungseffekt“ gefunden, dh den Prozess, bei dem höhere externe Belohnungen das reale oder innere Interesse einer Person verringern und die Leistung beeinträchtigen. Am wichtigsten ist, dass zwei groß angelegte Metaanalysen gezeigt haben, dass externe Belohnungen das Engagement schwächen, wenn Aufgaben von Natur aus sinnvoll sind (und kreative Aufgaben sicherlich in diesem Zustand sind). Dies gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, insbesondere wenn Menschen nur für die Ausführung einer Aufgabe belohnt werden. Positives Feedback (Lob) schadet jedoch nicht der intrinsischen Motivation, solange das Feedback als ehrlich angesehen wird. In Summe; Je mehr Geld Sie den Menschen geben, um das zu tun, was sie lieben, desto weniger werden sie es lieben.
Komplizierte Jobs, die Kreative überraschen werdenMitarbeiter in intelligenten Produktionssystemen belohnenmächtig
Wenige Dinge können für kreative Menschen frustrierend sein. Die Merkmale kreativer Menschen sind, dass sie auf natürliche Weise nach dauerhaften Veränderungen suchen, auch wenn diese weniger wertvoll sind. Sie gehen jeden Tag einen anderen Weg zur Arbeit, verlieren sich manchmal auf der Straße und wiederholen niemals eine Bestellung in einem Restaurant oder Hotel, selbst wenn sie es wirklich mochten. Kreativität ist mit einer höheren Toleranz für Unsicherheit verbunden. Kreative und Erfinder lieben Komplexität und machen einfache Dinge eher komplex als kompliziert. Anstatt nach einer Lösung für ein Problem zu suchen, ziehen sie es normalerweise vor, tausend Lösungen oder tausend Probleme zu erstellen. Daher müssen Manager ihre kreativen Mitarbeiter weiterhin überraschen. Andernfalls sollten Manager ihnen zumindest erlauben, genug Chaos zu schaffen, um ihr Leben weniger vorhersehbar zu machen.
Die Mitarbeiter sollten sich wichtig fühlen.
Das meiste Problem auf dieser Welt ist das Ergebnis von Menschen, die versuchen, in der Organisation wichtig zu sein. Und das liegt daran, dass andere Ihren Wert nicht schätzen. Bei Gerechtigkeit geht es nicht darum, alle gleich zu behandeln, sondern sie zu schätzen und zu schätzen. Jede Organisation hat Mitarbeiter mit hohem und niedrigem Potenzial, aber nur kompetente Manager und Führungskräfte können solche Mitarbeiter identifizieren. Wenn Manager oder Führungskräfte das kreative Potenzial solcher Mitarbeiter nicht erkennen, wechseln die Mitarbeiter zu anderen Organisationen, in denen sie sich in Bezug auf Beiträge wertvoller fühlen.
Daher müssen Unternehmen in der Revolution von Smart Manufacturing und Industrie 4.0 die Art und Weise ändern, wie sie diese neuen Generationen von Mitarbeitern belohnen und verwalten, um erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen. Die Fähigkeit, Ihre kreativen Mitarbeiter zu verwalten, bedeutet möglicherweise nicht, dass Manager kreativen Mitarbeitern erlauben sollten, andere zu führen. Es gibt Hinweise darauf, dass natürliche Innovatoren oder Erfinder nicht über die Führungsqualitäten verfügen, um sicherzustellen, dass andere Mitarbeiter ihre Führung aufgeben. Dies liegt daran, dass die Profile guter Führungskräfte und kreativer Menschen sehr unterschiedlich sind.
Ein Beispiel für solche kreativen Menschen, die sich möglicherweise nicht gut mit anderen Menschen identifizieren, aber mit Geräten gute Leistungen erbringen, ist Steve Jobs. Außerdem sind die meisten Google-Ingenieure nicht ausschließlich an einer Führungs- oder Managementposition interessiert. Es ist erwiesen, dass Unternehmensinnovatoren oder interne Unternehmer viele der psychopathischen Merkmale aufweisen, die sie daran hindern, erfolgreiche Führungskräfte zu werden. Diese Ansicht ist unkontrollierbar, sie sind unsozial und sie reagieren oft sehr gut auf das Wohlergehen von Selbstsuchenden und anderen Arbeitnehmern. Aber wenn diese kreativen Arbeiter gut geführt, motiviert und ermutigt sind, sind ihre Erfindungen auf einem Niveau, das vielen gefällt.
Es ist ein starker Beweis für die wichtige Rolle, die das Humankapital bei der Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0 spielt. In der Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0 hängt der Erfolg oder Misserfolg der meisten Unternehmen weitgehend davon ab, wie ihr Humankapital verwaltet wird. Dies liegt daran, dass die Revolution der intelligenten Fertigung und Industrie 4.0 einen Bereich bietet, in dem die Interaktion der Mitarbeiter mit Maschinen auf der Tagesordnung steht. Es besteht eine gegenseitige Abhängigkeit zwischen verschiedenen Akteuren und Akteuren. Die erstellten Schnittstellen werden zu Verbindungspunkten zwischen Arbeitern und Maschinen. Intelligente Fertigung und die Merkmale der Industrie 4.0-Revolution erfordern kreative Mitarbeiter. Dies sind Mitarbeiter, die nicht kreativ sind, aber auch über Kenntnisse und technikbegeisterte Kenntnisse in der Arbeit in solchen Umgebungen verfügen. Diese Arten von Mitarbeitern werden in einem Schulungssystem geschult.
In der Revolution von Smart Manufacturing and Industry 4.0 wird ein Konzept, das alle Aktivitäten im Zusammenhang mit der Rekrutierung und Verwaltung von Mitarbeitern betrifft, als Humankapitalmanagement oder Personalmanagement im engeren Sinne betrachtet. Die Entwicklung einer Belegschaft, die den aktuellen und zukünftigen Marktanforderungen entspricht, schlägt vor, die erforderlichen Kompetenzen zu definieren. Es wird durch die Spitzentechnologie der Revolution von Smart Manufacturing und Industrie 4.0 definiert und bietet die Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kenntnisse, Einstellungen und Motivationen, die ein Einzelner benötigt, um arbeitsbezogene Aufgaben und Herausforderungen effektiv zu bewältigen. Darüber hinaus erfordert die Revolution der intelligenten Fertigung und Industrie 4.0 Menschen, die gut in Technologie der Dinge (ToT), Mensch-Maschine-Interaktionen, Technologie-Technologie-Schnittstellen, ein gutes Verständnis für vernetzte Systeme, Kreativität und Innovation eingebettet sind.

Verweise:
https://www.mmsonline.com/articles/the-role-of-employee-incentives-in-successful-automation
https://www.intechopen.com/books/digital-transformation-in-smart-manufacturing

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar