Was ist der Mandela-Effekt?

Was ist der Mandela-Effekt?

Der Mandela-Effekt ist ein Konzept, das die Situation ausdrückt, in der ein großes Publikum an ein Ereignis glaubt, das tatsächlich nicht stattfindet. Um den Mandela-Effekt klar zu verstehen, ist es notwendig, seinen Ursprung zu verstehen. In diesem Artikel gibt es Erklärungen über den Mandela-Effekt und diese seltsame Wahrnehmung.

Ursprünge des Mandela-Effekts

Als der Begriff Mandela-Effekt 2009 erstmals von Fiona Broome eingeführt wurde, wurde er auf einer Website veröffentlicht und wurde populär. Auf einer Konferenz erzählte Broome, wie sich der andere südafrikanische Präsident Nelson Mandela an die Tragödie seines Todes in einem südafrikanischen Gefängnis in den 1980er Jahren erinnerte. Nelson Mandela starb jedoch in den 1980er Jahren nicht in einem Gefängnis und sein Todesdatum ist 2013. Als Broome anfing, mit anderen Menschen über seine Erinnerungen zu sprechen, erfuhr er, dass er in dieser Geschichte nicht allein war. Andere, wie er, erinnerten sich daran, dass sie die Nachricht von seinem Tod aufgrund einer Rede seiner Witwe erfahren hatten.
Was ist der Mandela-Effekt?

Broome war schockiert, dass ein so großes Publikum sich so detailliert an dasselbe Ereignis erinnern konnte, als es nie passierte. Vom Buchverlag ermutigt, veröffentlichte er eine Website, auf der der Name Mandela Effect und andere Ereignisse wie dieses besprochen wurden.

Wichtige Beispiele für den Mandela-Effekt

Nelson Mandelas Geschichte ist nicht das einzige Beispiel für ein solches falsches Gruppengedächtnis. Als das Konzept des Mandela-Effekts auf Broomes Website populär wurde, begannen andere Gruppen, ihre aufkommenden falschen Erinnerungen zu erklären.
Bild von Heinrich VIII., Der ein Truthahnbein isst
Bei den meisten Menschen VIII. Es gibt eine Erinnerung an ein Bild von Henry, der ein Truthahnbein isst, aber ein solches Bild gab es tatsächlich nicht. Bei diesem Bild entstanden jedoch ähnliche Cartoons.
Oscar Meyer
Es gibt einige Kontroversen bezüglich des Schreibens der berühmten Hot-Dog-Marke Oscar Mayer Weiners. Einige Leute behaupten, dass sich die Marke an die Schreibweise von „Meyer“ anstelle von „Mayer“ erinnert (korrekte Schreibweise).
Neuseelands Platz
Wo sind Australien und Neuseeland? Auf der Karte ist zu sehen, dass sich das Land im Südosten des Landes befindet. Es gibt jedoch viele Gemeinden, die behaupten, Neuseeland sei eher der Nordosten als der Südosten.
Shazaam
Eines der bekanntesten Beispiele für den Mandela-Effekt ist das kollektive Gedächtnis eines Films namens „Shazaam“ mit dem Schauspieler / Komiker Sinbad in den 1990er Jahren. Tatsächlich gibt es keinen solchen Film, aber es gibt einen Kinderfilm namens Kazaam und einige Zufälle, die erklären können, wie dieser Film in den Köpfen vieler Menschen entstanden ist (oder in Erinnerung bleibt).

Fakten zum Mandela-Effekt

Was ist der Mandela-Effekt?Auf der Grundlage des Mandela-Effekts stammt eine Theorie aus der Quantenphysik und befasst sich eher mit dem Gedanken, die Zeitachse der alternativen Realitäten oder die Bewegung des Universums zu stören, als mit einer Zeitachse der Ereignisse. Theoretisch würde dies dazu führen, dass Gruppen von Menschen dieselben Erinnerungen haben, da sich die Zeitachse verschob, als diese zwischen verschiedenen Realitäten überging.

Falsche Erinnerungen

Eine wahrscheinlichere Erklärung für den Mandela-Effekt sind falsche Erinnerungen. Bevor Sie sich überlegen, was unter falschen Erinnerungen zu verstehen ist, müssen Sie ein Beispiel für den Mandela-Effekt gründlich untersuchen, um zu verstehen, wie fehlerhaft das Gedächtnis sein kann.
Wer ist Alexander Hamilton? Die meisten Amerikaner erfuhren in der Schule, dass er der Gründungsvater der Vereinigten Staaten war, aber nicht der Präsident. Wenn man jedoch nach den Präsidenten der Vereinigten Staaten gefragt wird, glauben viele Menschen fälschlicherweise, dass Hamilton ein Präsident ist. Der Grund dafür ist: Angesichts einer einfachen neurowissenschaftlichen Erklärung wird für Alexander Hamilton das Gedächtnis in einem Raum kodiert, in dem Erinnerungen an die Präsidenten der Vereinigten Staaten gespeichert sind. Die Mittel zum Speichern von Speicherspuren werden Engramme genannt, und der Rahmen, in dem ähnliche Speicher miteinander verknüpft sind, wird als Schema bezeichnet.
Wenn Menschen versuchen, sich an Hamilton zu erinnern, verbinden diese Neuronen eng miteinander und bringen die Erinnerung an die Präsidenten mit sich. (Obwohl dies eine stark vereinfachte Erklärung ist, veranschaulicht sie den gesamten Prozess.) Wenn Erinnerungen eher in Erinnerung bleiben als perfekt in Erinnerung bleiben, werden sie von dem Punkt beeinflusst, an dem sie möglicherweise falsch sind. Auf diese Weise ist der Speicher nicht zuverlässig oder unfehlbar.

Speicherkonzepte

Dies erhöht die Möglichkeit, dass Probleme mit dem Gedächtnis und nicht mit alternativen Universen die Erklärung für den Mandela-Effekt sind. Tatsächlich gibt es eine Reihe von speicherbezogenen Unterthemen, die bei diesem Phänomen eine Rolle spielen können. Einige Möglichkeiten sind:
• Konfabulation: Bei der Konfabulation füllt das Gehirn die Lücken, die in den Erinnerungen fehlen, um eine größere Bedeutung zu erzielen. Es lügt nicht, es geht darum, sich an Details zu erinnern, die noch nie zuvor passiert sind. Die Konfabulation nimmt tendenziell mit dem Alter zu.
• Informationen nach dem Ereignis: Informationen, die nach einer Aktivität gelernt wurden, können das Gedächtnis einer Aktivität verändern. Dieser Vorfall enthält gute Informationen und hilft zu erklären, warum Zeugenaussagen unzuverlässig sein können.
• Vorbereiten: Vorbereiten identifiziert die Faktoren, die zu einem Ereignis führen und die Wahrnehmung des Ereignisses beeinflussen. Grundierung, auch Satz und Voraussetzung genannt, ist der Unterschied zwischen der Frage, wie klein eine Person ist und der Frage, wie groß eine Person ist.
Zusammenfassend sind Erinnerungen anfällige Informationen, die im Gehirn gespeichert sind und im Laufe der Zeit geändert werden können. Obwohl wir davon ausgehen, dass die Erinnerungen wahr sind, ist dies nicht immer der Fall.

Der Einfluss des Internets

Was ist der Mandela-Effekt?Die Rolle des Internets bei der Beeinflussung der Erinnerungen der Massen sollte nicht übersehen werden. Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass der Mandela-Effekt in diesem digitalen Zeitalter berücksichtigt wurde. Das Internet ist eine leistungsstarke Methode zur Verbreitung von Informationen, und mit der Verbreitung dieser Informationen kann es zu Missverständnissen und Lügen kommen. Die Menschen beginnen dann, auf der Grundlage dieser Lügen Gemeinschaften aufzubauen, und was einst in der Vorstellung war, sieht realistisch aus.
Tatsächlich hat eine große Studie mit über 100.000 Nachrichten, die auf Twitter diskutiert und über einen Zeitraum von 10 Jahren durchgeführt wurden, gezeigt, dass Betrug und Gerüchte immer etwa 70% der Wahrheit aufgreifen. Dies ist nicht das Ergebnis von Manipulationen oder Bots, sondern von echten verifizierten Berichten von realen Personen, die falsche Informationen verbreiten.
Das Konzept der Geschwindigkeit, mit der sich Fehlinformationen im Internet verbreiten, kann helfen, den Mandela-Effekt zu erklären. Da jede Person zu ihren eigenen Erfahrungen oder zur Erinnerung an ein Ereignis passt, können diese falschen Erinnerungen die Erinnerungen anderer Menschen beeinflussen, so dass sie sie färben können, um sich auf die gleiche Weise an Ereignisse zu erinnern. Der Mandela-Effekt ist ein Phänomen, über dessen Ursprung weiterhin diskutiert wird, obwohl es viele Erklärungen gibt, dass er hauptsächlich auf die Irreführung des menschlichen Gedächtnisses zurückzuführen ist.

Verweise:
https://www.academia.edu/34764893/Top_10_Examples_of_the_Mandela_Effect_That_Will_Leave_You_Scratching_Your_Head
https://doi.org/10.1016/j.jml.2010.09.004
https://aeon.co/ideas/on-shared-false-memories-what-lies-behind-the-mandela-effect

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar