Wie lange dauert es, um eine neue Gewohnheit zu bilden?

Wie lange dauert es, um eine neue Gewohnheit zu bilden?

Eine schnelle Google-Suche zur Gewohnheitsbildung wird feststellen, dass es wahrscheinlich nur 21 Tage dauert. Oder Zahlen, die die Woche wie 18, 28 oder sogar die 31. Änderung angeben, die Standardempfehlungen jedoch nicht. Viele der Experten, die Selbsthilfe leisten, schlagen vor, dass ein Verhalten, das sich über eine bestimmte Anzahl von Tagen wiederholt, dazu verdammt ist, diese Gewohnheit zu entwickeln.
Aber Gewohnheitsbildung ist nicht so einfach. Schließlich wissen die meisten Menschen aus eigener Erfahrung, dass einige Gewohnheiten ziemlich einfach zu entwickeln sind. Zum Beispiel möchte jemand, der mehrere Nächte hintereinander gleichzeitig lustige Filme sieht, Spaß haben, indem er diese Filme jeden Abend auf die gleiche Weise ansieht. Wenn dieselbe Person jedoch versucht, eine tägliche Übungsgewohnheit anzunehmen, wird sie nicht so eifrig sein. Warum sich einige Gewohnheiten leicht bilden, während andere wahrscheinlich nicht fortbestehen.
Wie lange es dauert, eine neue Gewohnheit zu bilden, hängt von der Stärke des alten Verhaltens ab. Es dauert länger für jemanden, der 10 Jahre lang jeden Tag Eis gegessen hat, als für jemanden, der 10 Jahre lang einmal pro Woche Eis gegessen hat. Wenn die Person bereits eine wöchentliche Fitnessroutine hat, ist es einfacher, zweimal pro Woche eine Fitnessroutine zu erstellen.
Anstatt sich auf eine bestimmte Frist zu konzentrieren, um eine Gewohnheit zu bilden, wäre es hilfreich, den Prozess der Gewohnheitsbildung einen Tag nach dem anderen zu betrachten. Die Verwendung einiger Strategien beschleunigt den Prozess und die neue Gewohnheit kann dauerhaft gemacht werden. Diese Strategien sind:

Kleine und spezifische Ziele definieren

Wie lange dauert es, um eine neue Gewohnheit zu bilden?

Wenn Sie versuchen, eine Gewohnheit in einem Fach zu entwickeln; Wahrscheinlich sind die Ziele groß und umfangreich. Zum Beispiel ein Haus für ein besser organisiertes Leben zu mieten oder pünktliche Schularbeiten zu erledigen. Diese Ziele sind entscheidend für die langfristige Motivation, aber die Motivation hilft nicht, an neuen Gewohnheiten festzuhalten. Denn wenn angenommen wird, dass ein abstraktes Ziel wie eine bessere Organisation festgelegt ist, wird in diesem Szenario ein mehrdeutiges und abstraktes Ziel erstellt, das nicht der eigenen Erfolgsrate der Person folgt. Nehmen wir an, selbst wenn jemand den ganzen Tag seinen Schrank umklammert, wird er sich immer noch wie ein Versager fühlen, wenn er in seine unordentliche Küche schaut.
Eine Gewohnheit ist einfach ein sich wiederholendes Verhalten. Bevor Sie eine neue Gewohnheit entwickeln, müssen Sie ein kleines, spezifisches Verhaltensziel festlegen. Versuchen Sie beispielsweise, anstatt besser organisiert zu sein, jeden Sonntagmorgen Kleidung zu waschen oder zu bügeln. Dieses Ziel funktioniert, weil es konkret ist. Und bis diese Gewohnheit automatisch wird, mit anderen Worten, ist es ein Verhalten, das immer wieder wiederholt werden kann, bis es zur Gewohnheit wird.

Die Gewohnheit leicht machen

Wie lange dauert es, um eine neue Gewohnheit zu bilden?Angenommen, Sie möchten eine gesündere Essgewohnheit entwickeln. Wenn die Person motiviert ist, Änderungen vorzunehmen, und gerne gesund isst, sollte diese Gewohnheit normalerweise leicht erworben werden können. Er muss über die logistischen und mentalen Hürden nachdenken, die ihn aufhalten und Wege finden könnten, sie zu überwinden. Wenn eine Person beispielsweise zu müde ist, um nach der Arbeit zu kochen, bestellt sie Fertiggerichte, die aus diesem Grund als ungesund gelten, schneller als normal. Anstatt zu versuchen, Müdigkeit zu bekämpfen, sollte er sich überlegen, wie er das Hindernis umgehen kann. Während jede Woche den Nachmittag der Zubereitung von Speisen für die nächsten fünf Tage widmen kann. Oder sie suchen nach vorverpackten Lieferservices für gesunde Mahlzeiten in der Nähe oder erwägen sogar, die Nachtschlafzeit zu verlängern, um die Müdigkeit am Nachmittag zu verringern. Diese Umformungsstrategie gilt für alle Gewohnheiten, die danach streben, sie dauerhaft zu machen. Anstatt die Person selbst zu enttäuschen, sollte sie über Möglichkeiten nachdenken, Hindernisse zu beseitigen und den Prozess der Gewohnheitsbildung zu erleichtern.

Ernennung eines Buchhalters

Einer anderen Person gegenüber zur Rechenschaft gezogen zu werden, erhöht die Motivation. Manchmal ist die Person möglicherweise nicht in der Lage, ihre eigenen internen Erwartungen zu erfüllen, aber die Enttäuschung ihrer Freunde und Familie wird als schlimmer empfunden. Indem er einen Verantwortlichen ernennt, handelt er mit der Psychologie der Verantwortung und kann sie zu seinem Vorteil nutzen. Die Suche nach einer verantwortlichen Person kann auf verschiedene Weise hilfreich sein. Manchmal reicht es aus, einer anderen Person zu sagen, dass sie versucht, eine neue Gewohnheit zu bilden, um auf dem Weg der Gewohnheit zu bleiben. Er / sie kann wiederholte Kontrollsitzungen abhalten oder die Person, für die er / sie verantwortlich ist, bitten, Erinnerungen und ermutigende Worte zu sagen.
Der Verantwortungspartner kann auch jemand sein, der auf dasselbe Ziel hinarbeitet wie die Person selbst. Wenn er versucht, eine Trainingsgewohnheit zu entwickeln, könnte ein Freund ins Fitnessstudio gehen und ein gemeinsames Trainingsprogramm erstellen. Selbst an Tagen, an denen es vorzuziehen ist, im Bett zu bleiben, anstatt die Ellipsentrainer zu benutzen, reicht es aus, die Person aus der Tür zu holen, indem man sie mit dem Gedanken anzieht, einen Freund zu enttäuschen.

Externe und interne Erinnerungen verwenden

Wie lange dauert es, um eine neue Gewohnheit zu bilden?Experimentieren Sie mit anderen Tools, mit denen Sie Haftnotizen, Aufgabenlisten, tägliche Telefonalarme und externe Erinnerungen erstellen können. Es sollte beachtet werden, dass das Erstellen eines neuen Verhaltens das Stoppen eines alten Verhaltens beinhalten kann. Zusätzlich zum Erstellen von Erinnerungen an gewünschte Verhaltensweisen kann es erforderlich sein, sich selbst daran zu erinnern. Darüber hinaus sind auch interne Erinnerungen wichtig. Wenn die Person in einem nutzlosen Denkprozess gefangen ist, kann sie mentale Erinnerungen verwenden, um die Form zu brechen.
Er kann einen Ausdruck wählen, der wiederholt werden soll, wenn negative Gedanken auftauchen. Wenn er zum Beispiel denkt, dass ich es hasse, ins Fitnessstudio zu gehen, sollte er auf diesen Gedanken reagieren. Die Art und Weise, wie er reagiert, ist, dass er dieses Training macht, und das ist der beste Weg, um zu reagieren. Es hilft, einen wichtigen Schritt zu tun, um sich daran zu gewöhnen.

Zeit für sich selbst nehmen

Es sollte nicht vergessen werden, dass; Die Gewohnheitsbildung ist kein Aufwärtstrend. Wenn eine Person eines Tages einen Fehler macht, während sie eine Gewohnheit annimmt, sollte sie keinen Stress verursachen. Wenn ein kleiner Fehler gemacht wird, sollte er nicht sofort aufgeben. Weil es Zeit braucht, um neue Gewohnheiten zu entwickeln, aber obwohl es Zeit braucht, um sie zu erwerben, dauert es lange, sogar ein Leben lang, wenn die Gewohnheit erworben wird.

Verweise:
ttps: //www.psychologytoday.com/us/blog/taking-it-easy/202001/how-long-does-it-take-form-new-habit

How Long Does It REALLY Take to Form a New Habit?

Schriftsteller: Ozlem Guvenc Agaoglu

admin

Schreibe einen Kommentar